Microsoft übernimmt Groove Networks

Softwareriese holt sich P2P-basierte "Virtual Office"-Software an Bord

Microsoft schnappt sich den von Lotus-Notes-Erfinder Ray Ozzie gegründeten Mitbewerber Groove Networks, einen führenden Anbieter von P2P-basierter Collaboration-Software. Mit der Übernahme will der US-Softwareriese sein Office-Produktportfolio erweitern, teilte Microsoft in einer Aussendung mit. Über finanzielle Details wurde nichts bekannt gegeben. Die Transaktion soll im zweiten Quartal 2005 abgeschlossen werden.

Die von Groove Networks entwickelte „Virtual Office“-Software macht es möglich, dass mehrere Mitarbeiter sowohl innerhalb als auch außerhalb der Firma auf Dokumente auf ihren PCs zugreifen und sie zeitgleich bearbeiten können. „Ray und sein Team sind wirkliche Neuerer. Microsoft und seine Kunden werden erheblich von ihrer Erfahrung profitieren“, lobte Microsoft-Gründer Bill Gates. Nach der Übernahme wird Ozzie als CTO bei Microsoft einsteigen und Gates direkt unterstellt sein.

Microsoft ist bereits mit einem Minderheitsanteil an Groove Networks beteiligt, seit der Softwareriese im Jahr 2001 rund 50 Millionen Dollar in das Startup investiert hat, schreibt das Wall Street Journal. Insgesamt hat Groove Networks rund 155 Millionen Dollar an Venture Capital einheimsen können. Die 200 Mitarbeiter der 1997 gegründeten Softwareschmiede werden in Microsofts Sparte Information Worker integriert, die die Office-Produkte des Softwareriesen entwickelt.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft übernimmt Groove Networks

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *