CeBIT: Seeburger präsentiert Business Integration Server für Unix

Unterstützt werden unter anderem IBM AIX, zLinux, HP-UX und Sun Solaris

Seeburger stellt auf der diesjährigen CeBIT mit dem BIS/open UX die Unix-Variante des Business Integration Servers (BIS) vor. Unterstützt werden beispielsweise IBM AIX, zLinux (IBM Mainframe), HP-UX und Sun Solaris.

Durch die zu Grunde liegende J2EE Application Server Technologie fügt sich der BIS/open UX in die bestehende IT-Infrastruktur ein. Einzelne Komponenten können auch in bestehende EAI/Messaging-Infrastrukturen eingebunden werden. So steigert der Hochleistungskonverter BIS:ConverterServer die Verarbeitungsleistung bereits installierter Messagingsysteme und übersetzt Datenmengen in das jeweils systemtypische Format wie XML, IDOC oder EDIFACT.

Seeburger bietet sein gesamtes Portfolio auch als Outsourcing-Dienstleistung an. Das Angebot reicht von WebEDI über B-to-B Services bis hin zum Roll-out Service.

Themenseiten: CeBIT, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Seeburger präsentiert Business Integration Server für Unix

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *