CeBIT: Scenicview-Displays von Fujitsu Siemens Computers

Premium Line, Business Line und Value Line mit insgesamt sieben neuen Modellen zwischen 15 und 20 Zoll ab 219 Euro

Fujitsu Siemens Computers stellt auf der CeBIT 2005 (26, Stand C32) neue LCD-Monitore vor, die auf die unterschiedlichen Bedürfnisse professioneller Anwender abgestimmt sein sollen. Je nach Produktlinie werden die Monitore in den Formaten 15, 17, 19 und 20 Zoll angeboten und erreichen eine Auflösung von bis zu 1600 mal 1200 Pixel.
Bei der Entwicklung der neuen Modelle haben die Ingenieure von Fujitsu Siemens Computers besonderen Wert auf ergonomisches Arbeiten gelegt, so der Hersteller. So sollen sich die neuen Flachbildschirme flexibel auf die Körperhaltung der Anwender einstellen lassen. Der Abstand der untersten Zeile des Bildschirms zum Schreibtisch lässt sich beim Top-Modell auf bis zu 60 Millimeter reduzieren, der Neigungswinkel von bis zu 35 Grad soll Nackenverspannungen vorbeugen und auch Trägern von Gleitsichtbrillen das Arbeiten am PC erleichtern.

Das Angebot der Scenicview-Displays von Fujitsu Siemens Computers ist in drei Serien für unterschiedliche Einsatzzwecke unterteilt.

Die Scenicview Premium Line (P17-2, P19-2 und P20-2) ist für das Arbeiten mit professionellen Grafiken und für Multimedia- und CAD-Anwendungen konzipiert und soll durch S-PVA und die ADCC-Technologie für besonders brillante Farben, verbesserte Graustufendarstellung und schnelle Schaltzeiten sorgen.
Die Displays bieten einen Betrachtungswinkel sowohl horizontal als auch vertikal von 178 Grad. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Bildschirm um 90 Grad ins Hochformat zu drehen. Die Modelle der Premium Line sind in 17, 19 und 20 Zoll in grau oder mit elegantem schwarzen Rahmen (nur 19 Zoll) erhältlich. Im Lieferumfang ist die Scenicview IT-Suite enthalten, die Software Display View, Pivot Pro sowie Liquid View wird ab Mai standardmäßig kostenlos mitgeliefert. Aufgrund des DDC CI-Interface ist die Premium Line zukünftig leicht Remote-administrierbar. Bei allen Geräten können die Inventory Daten ausgelesen werden.

Auch mit der Scenicview Business Line (B17-2 und B19-2) will Fujitsu Siemens Computers gute Voraussetzungen für komfortables Arbeiten bieten. Die Modelle sind in 17 und 19 Zoll erhältlich. Der höhenverstellbare Neigefuß ermöglicht eine Anpassung des Displays an den Nutzer und eine Absenkung der untersten Zeile bis auf 70 Millimeter über dem Schreibtisch. Durch die Kabelführung auf der Rückseite des Bildschirms werden die Kabel gut verstaut und sollen so kaum sichtbar sein.

Bei den Displays der Scenicview Value Line (A15-1 und A17-1) handelt es sich um Einsteigermodelle die aufgrund ihres Preis-Leistungs-Verhältnisses vor allem für kostenbewusste Anwender interessant sein sollen. Die Value Line Modelle sind in 15 und 17 Zoll erhältlich und zeichnen sich – so der Hersteller – durch ihren niedrigen Stromverbrauch aus.

Die neuen Scenicview-Displays sind ab April 2005 ab 219 Euro im Fachhandel erhältlich.

Info: Fujitsu Siemens

Themenseiten: CeBIT, Fujitsu Siemens Computers, Hardware, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Scenicview-Displays von Fujitsu Siemens Computers

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *