Comdirect mit Aufschwung bei Wertpapieraufträgen

Online-Bank kann Boden gutmachen

Eine Steigerung von rund drei Prozent im Bereich der Wertpapieraufträge konnte Deutschlands größter Online-Broker im Februar vorweisen. Bei den Kundenzahlen musste das Quickborner Unternehmen allerdings ein Minus hinnehmen.

Die Zahl der Transaktionen sei im vergangenen Monat auf 505.887 von 489.747 im Januar gestiegen, teilte das Unternehmen aus Quickborn bei Hamburg am Montag mit. Gleichzeitig sank die Kundenzahl der Tochter der Frankfurter Commerzbank bis Ende des Monats auf 621.414 Kunden, 300 weniger als im Vormonat. Das betreute Kundenvermögen sei auf 10,32 (10,04) Milliarden Euro geklettert, teilte Comdirect mit.

Die Zahl der Girokonten stieg auf 92.577 von zuletzt 90.655.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Comdirect mit Aufschwung bei Wertpapieraufträgen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *