Lion Gate unterstützt PSP-Videoformat

Erstes Studio außerhalb von Sonys Filmsparte

Das unabhängige Filmstudio Lion Gate Entertainment unterstützt das Videoformat, das Sony in seiner mobilen Konsole Playstation Portable (PSP) verwendet. Das Studio hat angekündigt, einige Filme als Universal Media Disk in den Handel zu bringen, darunter „Open Water“, „The Punisher“, „Rambo: First Blood“ und „Total Recall“. Damit ist Lions Gate das erste Filmstudio außerhalb der Filmsparte von Sony, das die PSP unterstützt, berichtet das „Wall Street Journal“.

Die rund ein Dutzend Filme von Lions Gate sollen kurz nach dem Launch der PSP in den Handel kommen. Sie werden genauso viel kosten wie auch als DVD, so Ron Schwartz, Chef von Lions Gate. Sony wird die PSP am 24. März in Nordamerika auf den Markt bringen.

Im Gegensatz zu Nintendos DS zielt Sony auf eine ältere Zielgruppe, die auf der mobilen Konsole nicht ausschließlich spielen will. Ein besserer Bildschirm soll die PSP auch als mobilen Movieplayer positionieren. Daher ist Sonys PSP mit 249 Dollar um 100 Dollar teurer als Nintendos DS. Damit dieses Konzept aufgeht, muss auch ein entsprechendes Angebot an Filmen vorhanden sein. Allerdings geben manche Kritiker, beispielsweise Apple-Chef Steve Jobs, mobilen Movieplayern keine großen Marktchancen, weil sich Filme im Gegensatz zu Musik nicht zur mobilen Nutzung eignen.

Themenseiten: Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lion Gate unterstützt PSP-Videoformat

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *