Neuer IBM Think Centre A35-Desktop

Speziell ausgelegt für den Mittelstand

Mit dem Think Centre A35 Desktop hat die IBM ihre Express Produktpalette erweitert. Der PC ist für die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen ausgelegt.

Ausgestattet mit dem SiS661FX-Chipsatz ist der Desktop wahlweise verfügbar mit einem Intel Pentium 4 Hyperthreading-Prozessor mit bis zu 3.0 GHz oder einem Intel Celeron-Prozessor. Eine Unterstützung von Grafikanwendungen bietet der Rechner durch eine integrierte SiS Ultra-AGPII-Grafikkarte und ein AGP 8x-Grafiksteckplatz.

„Gerade für mittelständische Unternehmen, die meist nur eine kleine IT-Administrationsabteilung haben ist es sehr wichtig, dass sich PC-Systeme einfach warten lassen“, sagte Dirk Henschel IBM Produkt Manager für Desktop Systeme, Central Region. „Um dieser Anforderung zu entsprechen, bieten alle unsere PC-Systeme standardmäßig IBM Think Vantage Technologien, die die PC-Arbeit produktiver machen und den Aufwand für die IT-Administration senken.“

Alle Think Centre A35 Modelle verfügen mit IBM Rescue and Recovery über eine Datenrecovery-Software, mit der sich zuvor gesicherte Dateien, Anwendungen oder das gesamte System schnell wiederherstellen lassen soll, selbst wenn das Betriebssystem beschädigt ist. Zudem lassen sich die Gehäuse der Desktops ohne Werkzeug öffnen.

Der Think Centre A35 ist ab dem 22. März 2005 zu einem Preis ab 394 Euro erhältlich. IBM Personal Computing Division (PCD) zeigt den A35 auf der CeBIT 2005 in Halle 4, Stand A04/A12.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Neuer IBM Think Centre A35-Desktop

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. Juli 2005 um 22:19 von Stephan

    Endlich mal ein IBM für daheim!
    Also, ich hab mit den IBM A35 für schlanke 299.- Euros zugelegt und bin begeistert. Die Zeiten wo IBM nur was für Firmen war sind nun endlich vorbei. Es sind im PC nur Markenteile verbaut; dafür spricht auch die Serienmäßge verbaute S3 Dolby 5.1 Soundkarte und der mit 256 MB bemessene Speicher – und die 40 GB IBM Platte im Rechner ist schnell und heiss wie die Hölle. Und das von IBM entwikelte Rapitstore, hält was es verspricht. IBM = das ist eben Quallität wie man es erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *