IDF: Intel hat keine Angst vor Cell

Pat Gelsinger zieht Vergleiche mit der ehemals gehypten Emotion Engine

Die Ankündigung des Cell-Chips durch IBM, Sony und Toshiba bereitet Intel keine Kopfzerbrechen. Dies legen zumindest die Äußerungen von Pat Gelsinger, General Manager der Digital Enterprise Group, auf dem Intel Developer Forum in San Francisco nahe.

Der Cell wurde vor einigen Wochen offiziell vorgestellt, setzt auf ein massiv paralleles Design und soll nach Aussagen der Schöpfer die zehnfache Leistung heutiger PCs liefern. Eingesetzt werden soll der Chip in Sonys Playstation 3, später dann auch in einer ganzen Reihe anderer Geräte, vom Handy bis zum Server.

Gelsinger zeigte sich von den prognostizierten Performancedaten unbeeindruckt. Er sagte, man könne die damalige Presseerklärung über die in Sonys Playstation 2 verbaute „Emotionengine“ hernehmen und den Begriff durch Cell ersetzen. Auch damals habe es einen Hype um die Technologie gegeben, sich die Erwartungen an einen Einsatz außerhalb der Spielekonsole aber niemals erfüllt hätten. Er räumte in diesem Zusammenhang aber ein, dass die Emotionengine für Sony sicherlich die richtige Entscheidung war.

Intel werde weiterhin auf Innovationen setzen und nach den angekündigten Dual-Core-Chips auch massiv in die Entwicklung von Multi-Core-Designs investieren.

Themenseiten: Business, Hardware, Intel

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IDF: Intel hat keine Angst vor Cell

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *