Borland verstärkt sein Engagement für Eclipse

ALM-Experte gehört nun auch dem Board of Directors an

Borland will sein Engagement für die Open-Source-Entwicklungsplattform Eclipse deutlich verstärken: Das Unternehmen gehört nun auch dem Board of Directors der Eclipse Foundation an und wird seine Produktlinien durchgängig für Eclipse-Anwender öffnen. Der Spezialist für plattformunabhängige Lösungen im Bereich des Application Lifecycle Management (ALM) zählte bereits zu den Gründungmitgliedern von Eclipse.

Eclipse soll auch als Plattform innerhalb von Borlands ALM-Produktlinie eine wichtige Rolle spielen. Da Borland neben Eclipse auch die Microsoft-Entwicklungsplattform Visual Studio unterstützt, können Anwender in ALM-Projekten die Borland-Lösungen in Verbindung mit der Plattform ihrer Wahl einsetzen.

„Wie viele moderne Entwicklungsumgebungen hat sich auch Eclipse von einem Container für Features zu einer echten Entwicklungs-Plattform weiterentwickelt“, erklärt Thimo Hüller, Country Manager Deutschland bei Borland. „Auf dieser Grundlage ergänzen sich Eclipse und Borlands Strategie der Software Delivery Optimization, indem beide die Transformierung der Software-Entwicklung in einen kontrollierten, wiederholbaren Prozess unterstützen.“

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Borland verstärkt sein Engagement für Eclipse

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *