Globaler RFID-Markt vor einem Boom

Gefunkt wird vor allem in Fernost und Nordamerika

Der globale RFID-Markt wird im Jahr 2008 die Schwelle von sieben Milliarden Dollar übersteigen. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie von IDtechex gekommen.

Die Analysten sehen Paralellen zum Verlauf des Strichkodemarktes: Dort sei der Markt zunächst gewachsen, um dann abzufallen. So soll auch der Wert des RFID-Marktes anfangs seinen Höhepunkt erreichen, bevor die Zahl der verkauften Etiketten selbst ihren Höhepunkt erreicht haben wird.

„Jetzt, wo die technischen Probleme mit der vormals wenig genutzten UHF-Frequenz langsam überwunden sind und jährlich 30 Milliarden Paletten und Kisten etikettiert werden, steigt der Wert des Marktes der RFID-Etiketten für Einzelartikel wie Medikamente, Gepäckstücke, Tiere, Bücher und Fahrkarten erheblich“, so die Studie. Im Jahre 2008 sollen 6,8 Milliarden Etiketten für solche Anwendungen verkauft werden sowie 15,3 Milliarden Etiketten für Paletten und Kisten.

Der Markt für RFID-Abfrageeinrichtungen soll im Jahre 2008 1,14 Milliarden Dollar für EPC-Abfrageeinrichtungen und sich auf 750 Millionen Dollar im selben Jahr für andere Abfrageeinrichtungen, wie für Nahfeldkommunikation belaufen. Im Jahr 2010 sollen 48 Prozent des RFID-Etiketten-Volumens in Ostasien verkauft werden, an zweiter Stelle liegt Nordamerika mit 32 Prozent.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Globaler RFID-Markt vor einem Boom

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *