Microsofts Anti-Spyware bleibt kostenlos

Alle Produkte des Unternehmens sollen sich künftig über eine Plattform aktualisieren lassen

Microsoft-Chairman Bill Gates verkündete im Rahmen seiner Eröffnungskeynote der RSA Conference 2005, dass die im Dezember von Giant übernommene Anti-Spyware-Applikation allen Windows-Usern weiterhin kostenlos zur Verfügung stehen wird. Die Anwendung befindet sich derzeit im Betatest. In den letzten Wochen wurde darüber spekuliert, ob sich die Redmonder den Einsatz der Software nach dem Test bezahlen lassen.

Die Anti-Spyware-Applikation ist Microsofts Antwort auf eine Bedrohung, die für den Softwarehersteller völlig überraschend kam. Gates räumte ein, dass diese Gefahr für sein Unternehmen erst im Laufe des vergangenen Jahres deutlich wurde und versicherte, dass man in diesem Bereich 2005 eine bessere Arbeit leisten wolle. „Wir brauchen deutliche Fortschritte, um sicherzustellen, dass sich das nicht so ausbreitet wie in diesem Jahr“, so Gates.

Microsoft will seine verschiedenen Update-Dienste für Windows, Office und andere Produkte in nächster Zeit konsolidieren. Mit „Microsoft Update“ sollen sich alle Anwendungen von einer Plattform aus aktuell halten lassen. Dies sagte ein Vertreter des Unternehmens nach der Gates-Keynote.

Themenseiten: Microsoft, Software, Spyware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsofts Anti-Spyware bleibt kostenlos

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *