3GSM: Getuned: Nvidias neuer Media-Prozessor für mobile Geräte

Goforce 3D 4800 unterstützt jetzt VGA und bessere Fotokompression

Nachdem Nvidia im September letzen Jahres den Goforce 3D 4500 vorgestellt hat, präsentierte das Unternehmen heute auf der 3GSM in Cannes den neuen Wireless Media Prozessor (WMP) Goforce 3D 4800. Der 3D-Prozessor unterstützt alle Features wie sein Vorgänger, also unter anderem Geometrie-Beschleunigung, die programmierbare Shader Technologie, Npower Technologie, Bluetooth, 3-Megapixel-Digitalkameras sowie das De- und Encoding von MPEG4. Letzteres kann der neue Chip Goforce 3D 4800 jetzt aber in VGA-Qualität. Das bedeutet, dass Handys, die den Chip integriert haben, Videos in TV-Qualität mit einer Auflösung von 640 mal 480 und einer Bildwiederholungsrate von 30 Bilder pro Sekunde aufnehmen und wiedergeben können.

Neu ist auch eine von Nvidia implementierte Fotopack Technologie. Mit dieser Technik sollen JPEG-Bilder noch einmal komprimiert werden können. Aufnahmen einer 3-Megapixel-Kamera mit einer Auflösung von 2048 mal 1536 Pixel können mit der Fotopack Technologie im Vergleich zum üblichen JPEG-Standard in ihrer Speichergröße dann gut noch einmal um die Hälfte reduziert werden.

Wann die ersten Geräte mit dem neuen Chip auf den Markt kommen ist noch nicht bekannt, aber es dürfte noch einige Zeit dauern, da der vor etwa einem halben Jahr vorgestellte Prozessor Goforce 3D 4500 bis heute eher selten verbaut wurde. Bekanntestes Gerät mit einem Goforce-3D-4500-Chip dürfte das Handheld-Gerät Gizmodo sein.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu 3GSM: Getuned: Nvidias neuer Media-Prozessor für mobile Geräte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *