Gericom gibt Notebook-Produktion auf

Einstieg eines chinesischen Partners geplant

Der börsennotierte österreichische Notebook-Hersteller Gericom steht vor massiven Umstrukturierungen. So soll die Notebookproduktion aufgegeben, und der Produktionsstandort in Linz geschlossen werden. Das Unternehmen steige völlig aus der Endfertigung von Elektronikgeräten aus und werde noch im Februar einen großen Elektronikhersteller aus China als Partner hereinnehmen, bestätigte Gericom heute oberösterreichische Medienberichte.

Stattdessen soll das Geschäft mit Flachbildschirmen, Fernsehern und Zubehör stark ausgebaut werden. Noch im laufenden ersten Quartal will das Linzer Unternehmen offenbar rund 35 Stellen streichen. Weitere Einschnitte sollen folgen. Einige Mitarbeiter sollen aber anderweitig untergebracht werden. Derzeit beschäftigt Gericom rund 200 Mitarbeiter.

Gericom war im Jahr 2003 nach eigenen Angaben aufgrund der anhaltenden Konsumschwäche im Kernmarkt Deutschland ins Schleudern geraten. Der Umsatz gab gegenüber dem Vorjahr um 18 Prozent auf 445 Millionen Euro nach. Beim operativen Ergebnis drehte Gericom ins Minus und musste Verluste in Höhe von 21 Millionen Euro hinnehmen. Für das laufende Geschäftsjahr (31. März 2005) rechnet Gericom nun, anders als zunächst erwartet, mit einem „leicht negativen“ Ergebnis.

Themenseiten: Business, Hardware, Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Gericom gibt Notebook-Produktion auf

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Februar 2005 um 18:02 von woax

    … keine schlechte entscheidung
    leider muss ich das als landsmann von gericom sagen, jedoch … die laptops waren wirklich von minderwertiger qualität (trotz guter randdaten –> immer wieder defekte und die schlampige endverarbeitung konnte natürlich den guten preis nicht wett machen). bei uns im unternehmen kam bei der neuanschaffung eines laptops immer wieder die meldung: "ihr könnt mir alles kaufen, nur keinen gericom". diese meinung bestätigte sich auch durch die trotzdem wenigen gekauften gericom geräte. ich wünsche dem unternehmen jedoch alles gute im verkauf des anderen sortiments.

    lg

    • Am 10. Februar 2005 um 14:32 von admin

      AW: … keine schlechte entscheidung
      stimme dir voll und ganz zu

  • Am 10. Februar 2005 um 19:31 von wen juckts??

    Dem Himmel sei dank !!!
    das diese Müllbüchsen aus dem Rennen sind….SUPER. Ich habe noch nie so miese Qualität in Plastik verpackt bei anderen Herstellern gesehen…kaufen, testen und in die Tonne!!!

  • Am 14. Februar 2005 um 12:24 von Roger Nickelsburg

    Gericom – Aufgabe der Notebook Produktion
    Gericom kann man leider nicht empfehlen. Seit 14.01.2005 ist diese Firma nicht fähig auf eine Beschwerde zu reagieren und meldet sich trotz mehrfacher Aufforderung nicht. Mittlerweile wurden Schadenersatzansprüche gestellt. Selbst daraufhin kam keine Reaktion von Gericom. Bei Fristablauf zum 15.02.2005 erfolgt eine Strafanzeige.

  • Am 17. Februar 2005 um 10:59 von Theresa

    Gericom/Notebooks
    Vielen Dank für euere Meinungen über Gericom Notebooks.
    Hätte mir bald einen gekauft, doch jetzt sicherlich nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *