Mobile Multimedia: Real Networks ändert Lizenzpolitik

Künftig sollen auch einzelne Komponenten zu haben sein

Real Networks hat im Bereich „mobile Multimedia“ eine Änderung seiner Lizenzpolitik sowie eine Ausweitung der Kooperation mit dem Handyhersteller Nokia bekannt gegeben. Wurde bislang nur der komplette Player inklusive aller Audio- und Videofunktionen angeboten, sollen künftig auch einzelne Komponenten lizenziert werden können.

„Wir wollen mehr Flexibilität schaffen“, so Sharon Goldstein, Director of mobile Products and Services bei Real Networks. „Man muss die kritische Masse erreichen, damit es interessant ist, Services für diese Geräte bereitzustellen.“

Im Rahmen der neuen Lizenz-Strategie können Handy-Hersteller wählen, ob sie den kompletten Real Player samt Oberfläche oder nur die Engine auf ihren Geräten installieren. Damit ist es möglich, dass trotz der Installation eines konkurrierenden Players Reals proprietäre Audio- und Videoformate unterstützt werden. Das Unternehmen verlangt Lizenzgebühren in Höhe von 25 US-Cent pro Gerät, unabhängig davon, für welche Option sich der Kunde entscheidet.

Der Handyhersteller Nokia will künftig auf weiteren Highend-Telefonen die Formate von Real Networks unterstützen. Schon jetzt gehören die Finnen zu den wichtigsten Partnern von Real.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mobile Multimedia: Real Networks ändert Lizenzpolitik

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *