Borland dreht wieder ins Plus

Deutschland-Chef sieht Unternehmenssrategie aufgegangen

Borland hat die Zahlen für 2004 vorgelegt. Das Unternehmen konnte seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2004 um fünf Prozent auf 309,5 Millionen Dollar steigern und damit Erträge von 11,4 Millionen erwirtschaften. Im Vergangenen Jahr galt es noch einen Verlust in Hohe von 40,5 Millionen Dollar zu verbuchen.

Im vierten Quartal 2004 kletterte der Umsatz um elf Prozent auf 82,5 Millionen Dollar, der Ertrag belief sich auf acht Millionen. Im Vergleichsquartal des Vorjahres hatte Borland noch einen Verlust in Hohe von 5,7 Millionen Dollar beziehungsweise sieben US-Cent pro Anteilschein ausgewiesen.

„Die aktuellen Geschäftszahlen belegen, dass Borland den Übergang vom reinen Tool- und IDE-Hersteller zu einem Anbieter von umfassenden Losungen, die die gesamte Softwareentwicklung vom Requirements Management bis zum Betrieb abdecken, erfolgreich gemeistert hat“, zeigte sich Thimo Hüller, Country Manager Deutschland bei Borland, überzeugt. „Mit unserer soeben vorgestellten Software Delivery Platform gehen wir diesen Weg konsequent weiter. Wir konnen Unternehmen damit eine durchgängige, rollenbasierte Infrastruktur für den gesamten Entwicklungsprozess anbieten.“

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Borland dreht wieder ins Plus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *