IBM gewährt Einblick in Forschung

Blick auf den Chip-Prototypen des Projekts Millipede

Unter dem Motto „Enter the On Demand World“ spricht IBM die Besucher der CeBIT 2005 (10. – 16. März in Hannover) in den Hallen 1, 4 und 9 an. Auf insgesamt über 4.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche erhalten Messegäste Einblicke in On Demand-Lösungen aus zahlreichen Branchen und Produktbereichen. Dort wartet der Patentweltmeister IBM zudem mit Zukunftstechnologien aus den IBM Forschungszentren auf.

In der Innovation Zone können Besucher mit Forschern über deren Arbeit diskutieren. Big Blue zeigt unter anderem erstmals einen Chip-Prototypen des Projekts Millipede, einen Datenträger, der mit Hilfe revolutionärer Nanotechnologie 1 Terabit an Daten auf einem Quadratzoll unterbringt. Dies entspricht ungefähr dem Inhalt von 25 DVDs auf der Fläche einer Briefmarke. Das Prinzip des Speichers ist mit dem der früheren Lochkarte vergleichbar, allerdings mit Strukturgrößen im Bereich von Nanometern und der Möglichkeit, Daten wieder zu löschen sowie den Datenträger neu zu beschreiben.

IBM präsentiert in Halle 1 außerdem die Technologie von Blue Gene, dem derzeit schnellsten Supercomputer der Welt. Das neue Systemdesign von Blue Gene beruht auf ultradichter Packung und geringer Stellfläche. Die Technologie kombiniert Prozessoren aus der Power-Mikroprozessorfamilie mit aktuellen Kühl- und Clustering-Technologien.

Themenseiten: CeBIT, Hardware, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM gewährt Einblick in Forschung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *