Internettelefonie bald auch bei T-Online

Ricke sieht Zukunft in Bündelung von Telefon, Internet und Video on Demand

Internettelefonie ist bald auch für Kunden der Deutschen Telekom möglich. Die Tochtergesellschaft T-Online werde noch im ersten Halbjahr 2005 mit einem entsprechen Produkt an den Markt gehen, kündigte Konzernchef Kai-Uwe Ricke am Mittwoch in Bonn an. Die Entwicklung stehe aber noch ganz am Anfang. So habe der Markt für Kundenschichten ohne einen schnellen Internetanschluss (DSL) nur wenig Attraktivität. Der Markt für Voice over IP sei aber dynamisch und biete auch für die Telekom Chancen.

Die Zukunft der Internettelefonie sieht Ricke vor allem in der Bündelung von Telefon, Internet und Video on Demand. VoIP biete große Chancen, neue Geschäftsfelder aufzubauen, betonte der neue Festnetz- und Breitbandchef Walter Raizner. Einige Wettbewerber machen der Telekom inzwischen mit Voip bei der klassischen Telefonie Konkurrenz. In Frankreich und Spanien bietet T-Online über ihre dortigen Töchter den Kunden bereits Internettelefonie an. In Deutschland würde die Telekom mit Voip ihrem Festgeschäft Konkurrenz machen.

Mit einer neuen Sicherheitsinitiative will die Telekom darüber hinaus ihre T-Online-Kunden künftig besser vor unerwünschten Werbe- Nachrichten und Viren schützen. „Im ersten Quartal 2005 werden sämtliche E-Mail-Postfächer mit einem individuellen Viren- und Spamschutz ausgestattet werden“, sagte Ricke. Alle in das E-Mail-Postfach von T-Online eingehenden Nachrichten würden geprüft und erkannte Viren, Würmer und Trojaner automatisch entfernt. Die Aufspielung des Sicherheitsprogramms ist für den Kunden kostenlos.

Aktiv an der Entwicklung einer Virenschutzlösung für Handys und mobile Rechner werde sich auch T-Mobile beteiligen. Auf diesem Wege sollen Schritt für Schritt alle Dienste und Produkte der Telekom noch sicherer gemacht werden und zuverlässig vor Attacken schützen, unterstrich der Telekom-Chef.

Zu den künftigen Leistungen gehöre unter anderem eine telefonische Betreuung der Kunden rund um die Uhr und eine Beantwortung von E-Mail-Anfragen innerhalb von 24 Stunden. „Im T-Punkt betreuen wir jeden Kunden nach spätestens fünf Minuten“, versprach Ricke. Die Zufriedenheit der Kunden soll deutlich gesteigert werden.

ZDNet bietet zum Thema VoIP ein umfangreiches Special an. Den VoIP-Service von Web.de hat ZDNet außerdem ausführlich getestet.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Internettelefonie bald auch bei T-Online

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *