VoIP: GMX schließt Netz mit 1&1 zusammen

Internet-Telefonate zwischen den Kunden künftig gratis

Die Zusammenschaltung der VoIP-Netze geht weiter. Ab sofort sind Internet-Telefonate zwischen den 1&1 und GMX kostenlos möglich. Die beiden Provider haben ihre Netze zusammengeschaltet. Die VoIP-Server erkennen automatisch, wenn es sich um die Rufnummer eines Teilnehmers von 1&1 oder GMX handelt und leiteten diese Gespräche kostenfrei über das Internet weiter.

„Internet-Telefonie spielt auch für private Telefonkunden eine immer größere Rolle“, kommentierte 1&1-Chef Andreas Gauger den Schritt. Telefonate zu Festnetzanschlüssen kosten bei beiden Anbietern ein Cent pro Minute. Auslandsgespräche sind ab 1,9 Cent pro Minute zu haben.

Der Zusammenschluss macht auch wirtschaftlich Sinn: GMX ist eine Tochter von United Internet.

ZDNet bietet zum Thema VoIP ein umfangreiches Special an. Den VoIP-Service von Web.de hat ZDNet außerdem ausführlich getestet.

Themenseiten: Personal Tech, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu VoIP: GMX schließt Netz mit 1&1 zusammen

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. Februar 2005 um 9:14 von Beobachter

    VoIP: GMX schließt Netz mit 1&1 zusammen
    Hi, wollen sie mit ihren Artikel sagen, daß bis jetzt beide Firmen eigene Kunden über den Tisch bei der VoIP Telefonie gezogen haben ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *