Bellester will Ende des Ferngesprächs einläuten

Internet-Telefon-Service gelauncht

Die neue Technologie Bellester könnte das traditionelle Ferngespräch überflüssig machen. Mit Bellester können Ferngespräche umgangen werden, indem User ihre lokale Telefonleitung per Internet zur Verfügung stellen. Das Internet trotzt dem traditionellen Telefonmarkt immer mehr Anteile ab, berichtet das „Wallstreet Journal“.

„Bellester ist eine Telefonkooperation. Sie kündigt das baldige Ende der Ferngesprächdienste an“, so Jeff Pulver, Vater des Systems und Mitbegründer des größten Internet-Telefon-Service der USA, Vonage Holdings. Durch den Download einer Software wird der PC des jeweiligen Users zum „Node“ in einem Netzwerk. Damit erlaubt er anderen, seine Telefonleitung zu benutzen und anders herum – es entsteht ein globales Telefonnetzwerk, das Fremden Ortsgespräche ermöglicht.

Wenn Beispielsweise ein Node in New York registriert ist, können andere Nodes aus der ganzen Welt ihre in New York lebenden Freunde oder Familienmitglieder mit Hilfe der einen Node-Telefonleitung anrufen. So wird aus einem teuren Ferngespräch ein preiswertes Ortsgespräch. Die Nützung von Bellester ist kostenlos, aber wer sich registriert, muss seine Telefonleitung jederzeit zur Verfügung stellen. Laut Pulver werde Bellester derzeit von 500 Usern aus 22 Ländern genutzt.

Obwohl hinter dieser neuen Technologie eine großartige Idee steckt, melden bisher die meisten Konsumenten Skepsis gegenüber Bellester an. Laut WSJ haben viel Personen Sicherheitsbedenken, wenn sie Fremden erlauben würden, ihre Telefonleitung über den Computer zu benutzen. Außerdem besteht die Angst, dass ihre Leitung für belästigende oder bedrohende Anrufe missbraucht werden könnte. Ferner könnte bei der Nutzung von Bellester der Fall eintreten, dass ein Fremder stundenlang die eigene Leitung blockiert. Laut Pulver merke die Technologie aber, wenn der Node selbst einen Anruf tätigen wolle. Der Fremde werde automatisch gekappt.

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Bellester will Ende des Ferngesprächs einläuten

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Januar 2005 um 17:01 von wuz666

    BELLESTER
    Ich würde mal sagen dass da SKYPE (www.skype.com) die bessere "Technologie" zur Verfügung stellt als Bellester.
    Über Skype kann ich von Computer zu Computer (GRATIS) oder vom Computer ins Festnetz (kostenpflichtig, Preise hängen vom jeweiligen Land ab – allerdings deutlich billiger als ein Ferngespräch) telefonieren.

    Hoffe der Kommentar war Hilfreich
    lg wuz666

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *