Handy-Streaming: Verizon setzt auf Microsoft

Dienst soll am 1. Februar auf den Markt kommen

Der US-Mobilfunkprovider Verizon Wireless setzt bei seinem kommenden Streaming-Dienst Vcast auf das Windows Media-Format von Microsoft. Der Service soll am 1. Februar offiziell eingeführt werden und den Zugriff auf Programme der US-Sender Comedy Central und VH1 ermöglichen. Außerdem will Verizon eigens produzierte Inhalte anbieten.

Für Microsoft ist die Vereinbarung ein weiterer Schritt, seinen Einfluss auch im Mobilfunkbereich zu vergrößern. Provider und Hardwarehersteller sind dem Unternehmen bislang eher zurückhaltend begegnet. Nach Einschätzung von Gartner-Analyst Michael King werden die Redmonder aber auch in diesem Bereich ihren Platz finden.

Der Erfolg von Microsoft bei Verizon Wireless geht auf eine Partnerschaft mit Packetvideo zurück. Der Player des Unternehmens wird von großen Mobiltelefonherstellern genutzt und unterstützt seit Jahren auch das Windows Media-Format. Microsoft selbst bietet einen Player für mobilen Content nur im Rahmen des hauseigenen Betriebssystems Windows Mobile an.

Themenseiten: Business, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Handy-Streaming: Verizon setzt auf Microsoft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *