Hitachi Data Systems virtualisiert EMC-Speichersysteme

Tagma Store USP kann die Produkte der Konkurrenz verwalten

Hitachi Data Systems, eine Tochtergesellschaft von Hitachi, hat mit seiner Tagma Store Universal Storage Platform (USP) eine Virtualisierungsunterstützung für EMC-Speichersysteme der Modellreihen Symmetrix DMX 800, 1000, 2000 und 3000 sowie Symmetrix 3000, 5000 und 8000 zur Verfügung gestellt. Die Speichersysteme der Clariion CX Serien werden Ende Januar 2005 ebenfalls unterstützt.

Durch die Virtualisierung von Speichersystemen über die USP sollen bereits installierte Speichersystemen länger für die verschiedenen Lebenszyklen von Daten eingesetzt werden können. Darüber hinaus stelle die Universal Storage Platform Softwarefunktionalitäten wie beispielsweise asynchrones Kopieren zu einem entfernten Standort und logische Partitionierung bereit.

„Die Kunden können jetzt ihre vorhandenen EMC-Speichersystemen mit den umfangreichen Funktionen, welche die Softwareprodukte von Hitachi Data Systems liefern, auf den neuesten Stand der Technik bringen, indem sie die Virtualisierungsschicht innerhalb der Universal Storage Platform nutzen. Diese Schicht bildet im Wesentlichen neue Funktionalitäten auf alle extern angeschlossenen Speichersysteme ab“, erklärte Yoshinori Okami, General Manager of Storage Systems Development bei Hitachi.

Die Softwareprodukte Universal Replicator und Virtual Partition Manager sollen innerhalb von 60 Tagen für Kunden und Interessenten verfügbar sein.

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hitachi Data Systems virtualisiert EMC-Speichersysteme

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *