Smartphones im Preisduell

Wer E-Mails auf dem Handy lesen will, aber Wert auf Form und Gewicht legt, wartet wahrscheinlich ungeduldig auf den Treo 650. Als günstige Alternative für Manager bietet sich der Blackberry 7100 an.

Ein E-Mail-taugliches Smartphone zu finden ist gar nicht so leicht, wenn der klassische Blackberry vom RIM und ein Nokia Communicator ausscheiden, weil das Gerät wenigstens annähernd Handygröße und -gewicht haben soll. Im Februar oder März erscheint der lang erwartete Treo 650 von Palm One, von dem sich viele den idealen Kompromiss aus Handy und Organizer erhoffen. Steht das Lesen von E-Mail im Mittelpunkt, könnte sich der Blackberry 7100 als gute Alternative erweisen – zumal er aus einem niedrigeren Preissegment stammt.

Gesucht wird also eine Mischung aus Personal Digital Assistant (PDA) und Handy – eine Mischung, die oft als Smartphone bezeichnet wird. Eine besonders wichtige Applikation ist E-Mail – die aber vor allem gelesen werden soll. Der Treo 600/650 wird in Deutschland zwar eine QUERTZ-Tastatur besitzen, aber an die Eingabemöglichkeiten des Nokia Communicator oder Blackberry 7230 (siehe Preisduell vom 6. Dezember 2004) kommt er nicht heran. Der Blackberry 7100 stammt zwar von einem Unternehmen, das von jeher E-Mail als wichtigste Smartphone-Funktion betont, besitzt aber keine vollwertige Tastatur. Stattdessen wird er über ein erweitertes Ziffernfeld bedient. Jeder Taste sind zwei Buchstaben zugeordnet. Wie zu erwarten, lässt sich dieses System schneller zum Tippen nutzen als ein Standard-Handy, ist aber nicht so bequem wie eine echte Tastatur, die den meisten Buchstaben genau eine Taste zuweist.

Beide Smartphones besitzen hochauflösende Displays mit 65.000 möglichen Farben. Der Treo 650 bietet den Vorteil eines beliebten Handheld-Betriebssystems, Palm OS in Version 5.4, für das es eine Vielzahl von Freeware- und Shareware-, aber auch kommerziellen Applikationen gibt. Das Blackberry-System des 7100 dagegen bietet den Vorteil des perfekten Zusammenspiels mit dem Mailserver – die Nachrichten werden durch einen ‚Push‘-Dienst an das Smartphone weitergeleitet.

Auch, was die Nutzbarkeit auf der ganzen Welt angeht, hat der Blackberry 7100 Vorteile. Das Gerät unterstützt alle vier GSM-Standards, auch die in USA und Kanada genützten GSM 850 und 1900, während sich die europäische Version des Treo 650 auf GSM 900/1800 beschränken wird. Auch das Gewicht ist deutlich geringer 120 Gramm wiegt das Blackberry-Smartphone, 178 Gramm der Treo 650.

Beide Smartphones bieten USB-Schnittstellen für den Anschluss an den PC und Bluetooth für die Kommunikation mit Peripherie wie Freisprecheinrichtungen. Der Treo hat dem Blackberry lediglich die Infrarotschnittstelle voraus. Wireless LAN, für E-Mail-Anwender etwa in Hotels, auf Flughäfen und in Ländern wie der Schweiz bereits in den Zügen praktische und preiswerte Alternative zu den GSM-Netzen, fehlt beiden PDAs.

Die Stärken des Treo 650 sind, abgesehen von der Tastatur, die nur für längere Nachrichten nicht sehr geeignet ist, die PDA-Funktionen. Schon mit den eingebauten Funktionalitäten kommt man weit – praktisch etwa die Suche, über die man zu einem Personennamen etwa Termine aus dem Kalender sowie Kontaktinformationen aus dem Adressbuch angezeigt bekommt. Außerdem bietet der Treo 650 fast 50 Prozent mehr Laufzeit als der Blackberry 7100.

Der Palm Treo 650 erscheint im Februar oder März 2005. Der Preis wird sich am Vorgänger Treo 600 orientieren, für den der Hersteller 799 Euro Verkaufspreis empfiehlt. Der Straßenpreis ist allerdings bereits bis auf 505 Euro gesunken und wird nach Veröffentlichung des Nachfolgers sicher noch billiger. In den USA kostet der dort bereits lieferbare Treo 650 um 600 Dollar.

Der Blackberry 7100 kostet ohne Vertrag 299,77 Euro, bei 7mobile.de. Als 7100v ist er bei Vodafone, mit leichten Modifikationen als 7100t bei T-Mobile und Vetragspartnern erhältlich.

Letztlich ist der Blackberry 7100 eine gute Lösung, wenn man unterwegs die wichtigsten E-Mails lesen muss, aber nicht oft beantworten – oder zumindest eher durch ein Telefonat als schriftlich. Bei Unternehmen, die bereits Blackberry-PDAs für ihre Außendienstler einsetzen, ist er als Alternative zum Gerät mit Tastatur denkbar – etwa für Manager. Dann überzeugt er auch durch geringe Kosten. Den besten Kompromiss aber dürfte tatsächlich der Treo 650 darstellen, der vollwertige PDA-Funktionen bietet, dennoch fast so klein wie ein Handy ist und für kürzere Nachrichten zumindest eine kleine Tastatur bietet.

Die genannten Preise wurden am 24. Januar 2005 mit Hilfe mehrerer Preissuchmaschinen ermittelt. Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer, aber exklusive Versandkosten.

Sie haben einen noch günstigeren Preis gefunden? Teilen Sie ihn uns und allen anderen Lesern mit! Nutzen Sie dazu bitte das Feedback.

Preisduell Smartphones
Smartphone Blackberry 7100v Palm One Treo 650
Bild
Gewicht 120 g 178 g
Abmessungen 11,4 x 5,6 x 2,0 cm 11,3 x 5,9 x 2,3 cm
Betriebssystem Blackberry Palm OS 5.4
Display hochauflösend, 65.000 Farben 320×320 Pixel, 65000 Farben
Installierter ROM-Speicher 36 MByte ab Werk (inkl. Flash-Speicher) 22 MByte
Akkulaufzeit 200 Std. Standby, 3,5 Std. Sprechzeit 288 Std. Standby
Schnittstellen USB, Bluetooth USB, IrDa, Bluetooth
Unterstützte Netze Quadband: GSM/GPRS-Netze mit 850, 900, 1800 und 1900 MHz sowohl in einer Dual-Band- GSM900/1800) als auch in einer Quad-Band-Version (GSM 850/900/1800/1900; GPRS) erhältlich
Niedrigster gefundener Preis 299,77 Euro noch nicht verfügbar, ca. 800 Euro / Treo 600: 505 Euro
Anbieter 7mobile.de pdamax.de
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Smartphones im Preisduell

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *