Itanium-Server: Startup will für mehr Sicherheit sorgen

Spezielle Software soll bislang ungenutze Funktionen der 64-Bit-CPU mobilisieren

Das von ehemaligen HP-Mitarbeitern gegründete Startup-Unternehmen Secure 64 will morgen eine als „Web Edge Engine“ bezeichnete Software vorstellen, die insbesondere Sicherheit und Performance von Itanium-basierten Servern verbessern soll.

Die Anwendung nutzt dabei Funktionen von Intels 64-Bit-CPU, die bei derzeit verfügbaren Betriebssystemen brach ligen, so das Unternehmen in einer Presseerklärung. Patentanträgen zufolge kann die Software gegebenenfalls die komplette Kontrolle über einen Rechner übernehmen, ähnlich wie das bei einem Betriebssystem der Fall ist. Genaue Details werden wohl aber erst morgen bekannt.

In den Patentanträgen ist die Rede von einem „Custom Execution Environment“. Die Technologie soll Defizite bei derzeit verfügbaren 64-Bit-Betriebssystemen in Bezug auf Performance und Sicherheit adressieren und vom Dual-CPU-Server bis hin zum Großrechner skalierbar sein. Die Software lässt sich demnach entweder isoliert oder in Verbindung mit anderen Betriebssystemen nutzen lassen.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Itanium-Server: Startup will für mehr Sicherheit sorgen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *