Cisco schiebt RFID an

Netzwerker tritt dem europäischen Radio-Frequency-Identification-Zentrum bei

Cisco Systems ist dem europäischen Radio-Frequency-Identification-Zentrum beigetreten. Das RFID-Zentrum wird offiziell am 25. Januar 2005 in Bracknell, in der Nähe des Londoner Flughafens Heathrow, eröffnet und adressiert an RFID interessierten Parteien aus Forschung & Lehre, Regierungen, Industrie und Zulieferer. Dort werdenauch exemplarisch RFID-Anwendungen gezeigt. Unternehmen bietet es zudem Schulungen, Beratung und Veranstaltungen für den Austausch von Informationen.

Partner des RFID-Zentrums sind Microsoft, Intel und Cable & Wireless. Unterstützung erfolgt auch durch das britische Wirtschaftsministerium. Cisco richtete im RFID-Zentrum ein leitungsgebundenes und ein drahtloses Netzwerk ein, über das die RFID-Anwendungen demonstriert werden. Auch die im September 2004 vorgestellten neuen Integrated Services Router (ISR) mit integrierten Services und Applikationen kommen zum Einsatz.

Zum Inventar des Zentrums zählen sechs Demonstrations-Systeme, mit denen Cisco und seine Partner die RFID-Anwendungsmöglichkeiten des Cisco RFID Ready Network zeigen. Darüber hinaus unterstützt Cisco die Entwicklung von Standards durch das EPCglobal, einer Organisation, die die Entwicklung von Standards für das EPC-Netzwerk leitet, um den Einsatz von RFID voran zu bringen. Mohsen Moazami, Vice President Retail der Internet Business Solutions Group von Cisco, ist Mitglied im Direktorium von EPCglobal.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cisco schiebt RFID an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *