Borland übernimmt Teraquest

Aktivitäten im Bereich des Managements von Softwareentwicklungen sollen ausgebaut werden

Borland hat das amerikanische Beratungshaus Teraquest, einen Spezialisten für Softwareentwicklungsprozesse mit Sitz in Austin, Texas, übernommen. Durch die Akquisition des Unternehmens will Borland seine Aktivitäten im Bereich des Managements von Softwareentwicklungen ausbauen.

Der Schwerpunkt der Tätigkeit des Consulting-Unternehmens Teraquest liegt auf der Gestaltung der Entwicklungsprozesse durch Anwendung von CMMI (Capability Maturity Models Integration), eines Modells zur Beurteilung der Qualität des Softwareentwicklungsprozesses. Im Zuge der Übernahme wird Bill Curtis, Mitbegründer und Chief Scientist des Unternehmens, zu Borlands erstem Chief Process Officer ernannt. Er wird in dieser Funktion mit den Abteilungen Service und R&D zusammenarbeiten. Die Consultants von Teraquest bilden zusammen mit Experten von Borland im Rahmen der Professional Services Organisation die neue „Process Optimization Practice“.

„Die Optimierung der Herstellung von Software lässt sich nicht ausschließlich über Produkte erreichen, es müssen dabei auch umfangreiche Beratungsleistungen erbracht werden“, erklärt Josef Narings, General Manager Central Europe bei Borland. „Mit der Akquisition von TeraQuest können wir jetzt unser Know-how im Prozessmanagement ganz erheblich erweitern.“

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Borland übernimmt Teraquest

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *