Siemens will Handy-Sparte angeblich schließen

Endgültige Entscheidung soll in neun Tagen auf der Hauptversammlung veröffentlicht werden

Gibt es bald keine Siemens-Handys mehr? Was im Dezember noch ein Gerücht war, scheint jetzt immer wahrscheinlicher zu werden. Sollte nicht in letzter Minute ein Käufer für den defizitären Mobilbereich gefunden werden, dann muss diese Sparte geschlossen werden, berichtet jetzt der „Sunday Telegraph“.

Zwar ist Siemens der viertgrößte Handyhersteller weltweit, allerdings wurden in den letzten Quartalen stets deutliche Verluste eingefahren. Angeblich soll zur Hauptversammlung am 27. Januar ein Beschluss bezüglich der Handysparte verkündet werden. Siemens selbst wollte den Bericht nicht kommentieren.

Eine finale Entscheidung zur Hauptversammlung stand vor einem Monat noch in den Sternen: „Ich hoffe, dass ich auf der Hauptversammlung am 27. Januar etwas dazu sagen kann. Aber sicher bin ich mir nicht“, sagte der scheidende Konzernchef Heinrich von Pierer Ende Dezember 2004. Damals standen neben der Schließung noch eine Sanierung, ein Verkauf oder eine Kooperation zur Disposition.

Das Geschäft mit Mobiltelefonen hatte Siemens im abgelaufenen Geschäftsjahr 2003/04 einen Verlust von 152 Millionen Euro eingebracht. Von Pierer hatte bereits im November zügige Renditeverbesserungen der Sparte gefordert und keine Bestandsgarantie mehr abgegeben. Auch von Pierers Nachfolger Klaus Kleinfeld, der die Führung des Technologiekonzerns Ende Januar übernimmt, drängt auf deutliche Verbesserungen in der seit Oktober zusammengefassten Kommunikationssparte, zu der das Handy-Geschäft gehört.

Analysten hatten sich zuletzt skeptisch geäußert, dass es Interessenten für die von Verlusten und strukturellen Problemen geplagte Siemens-Handysparte geben könnte. Zuletzt war darüber spekuliert worden, Siemens könnte die Sparte an den chinesischen Mobiltelefonhersteller Ningbo Bird abgeben oder ein Gemeinschaftsunternehmen mit den Chinesen gründen.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu Siemens will Handy-Sparte angeblich schließen

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Januar 2005 um 12:16 von Chris

    Wer ist dann noch da?
    Wenn Siemens wirklich keine Handys mehr baut finde ich es sehr schade. Gerade jetzt wo Nokia sehr schwach ist und Siemens mit seinem S65 wieder Käufer anzieht wollen die den Laden dich machen. Also für mich (seit S25 nur die S-Serie) wird es echt schwer etwas ähnliches vom Design / Möglichkeiten / Preis zu finden. SE? Zu verspielt (bis auf K700), Nokia? Niemals, Samsung? Meiner Meinung nach sind Klapphandys nichts und das Design sagt mir nicht zu. Sagem? No comment!!

    • Am 18. Januar 2005 um 13:24 von Alexander Kappner

      AW: Wer ist dann noch da?
      Sie haben wirklich recht, im Moment sind kaum Alternativen für professionelle Handys über. Wer nicht auf filigrane Klapphandys (so leicht wie diese Geräte ließen sich nicht einmal die ersten Mobiltelefone überhaupt zerstören) mit außerirdisch anmutender Bedienung (die Tasten sind überall dort, wo der Mensch keine Finger hat), einer "Kamera", deren Fotos eine Beleidigung fürs Auge darstellen, und die Kompatibilität zu zahlreichen Verhöhnungen von PC-Spielen aus ist, hat momentan schlechte Karten. Ich kann nur die Windows-Smartphones (die aber etwas größer sind) von oft unbekannten Firmen empfehlen, nicht wegen des Funktionsumfangs, aber wegen Dingen wie menschenwürdiger Bedienung, die längst keine Selbstverständlichkeit mehr darstellen.
      Grüße, Alexander

  • Am 18. Januar 2005 um 13:26 von it-developer

    Palmone- Marktführer der Zukunft!
    …da tut sich noch einiges:wer braucht denn heute auch noch Siemens Handys? Der Trend geht immer mehr zur Palm OS Plattform, RSin Motion oder auch Samsung,da kommen Siemens und Nokia schon einige Zeit nicht mehr hinterher.Lest dazu mal die Studien im Internet von vielen unabhängigen.Und Palm hat auch noch einiges auf dem Kasten, oder was meint IHR?

    • Am 18. Januar 2005 um 14:20 von peter k aus a

      AW: Palmone- Marktführer der Zukunft!
      Hm, naja, wer würde sich denn eine (digital) Kamera kaufen, mit der er sich Toast machen kann? Aber ein Handy, dass gute Bilder koennen soll?, ist dass wirklich Sinnvoll?
      Ich kenne keine derzeitige Alternative zu einer großen Optik mit hoher Lichtstärke! Also habe ich brav eine D-Kamera und ein :-) Siemenshandy, ach ja und für meine Termine einen PDA nicht Palm, der keine Kamera hat, aber gut und viel Speicher auch für Videos…
      Ich kann also gerne auch auf Palm-Smartphones verzichten und bin dennoch gut versorgt.

    • Am 18. Januar 2005 um 18:55 von randallF

      AW: AW: Palmone- Marktführer der Zukunft!
      Tja, aber vielleicht irrst du da ein wenig,da du vielleicht sehr verzwickt denkst.Da muss ich IT recht geben, da ein Gerät das alles gut beherrscht, und im Idealfall auch noch Palm OS als Software hat, und im Gegnsatz zu Microsoft eigentlich alles kann, nur deinem Vorschlag vorziehen, was auch die andauernd steigenden Absatzzahlen von Palm belegen, z.B. beim Treo 600/650.
      Mehr braucht man als Stichwort eigentlich gar nicht geben…, oder?

  • Am 19. Januar 2005 um 8:48 von Bedole

    Mich wunderts nicht
    Es gab Zeiten, da war nicht nur ich von Siemens begeistert.Aber nach S45i und S55 (Materialqualität lassen wir mal außen vor) kommt ja nur noch heiße Luft. Viel TamTam um alles Mögliche, aber dann die gleichen Fehler wie Nokia vor ein paar Jahren: Die Vernachlässigung der eigentlichen Funktion eines Handys – Kommunikation. Das heißt mit Jamba kommunizieren Sie ja alle gut. SchnickSchnack vom feinsten, fein in mieser Plastik verpackt oder mit unmöglichen Bedienelementen. Ca. 500 Funktelefone darf ich verwalten und heule heute solchen Rennern wie S55 und 6310i nach. Ok, mit dem 6230 ist Nokia auch ein guter Wurf gelungen, wenn die doch das Ding in einer abgespeckten Variante ohne Cam, MP3-Player und Radio raus bringen würden. Siemens hat da zur Zeit auch nichts vergleichbares. Immer fleißig am Markt vorbei und für die Dienste der Netzbetreiber entwickelt.

  • Am 19. Januar 2005 um 20:09 von P. Schiefer

    Auch ich schau nur noch verwundert
    Kann dem Kommentar von Bedole nur voll und ganz zustimmen. Die letzten guten Handys für "nur"-Telefonierer waren das Nokia 6310i, 2 Baureihe mit dem blaugrauen Display und das Siemens ME 45. Beide mit Außenantennenanschluß und im Auto noch "blind" ertast- und bedienbar. Das 6310 war ein bischen zu lang, das jetzt von mir benutzte S 55 ist schon fast zu klein. Ein robustes ME45 mit dem hellen Display vom S 55, das wär‘ s. Jetzt mit der 65 Serie hat Siemens eine fast größeres Modell als das "große" 6310 (wofür,warum eigentlich?) und dazu noch in X Varianten als A, S, SX, M, man blickt nicht mehr durch. Dazu noch alle mit dieser unseligen Kamera, obwohl im Businessbereich vielfach verboten. Wen wundert‘ s dass da nichts mehr an "Erwachsene" verkauft wird. By the way, alle anderen Hersteller fahren für mich den gleichen Unsinn, viel Spielerei, Nutzwert ??, aber im Auto (mit FS natürlich) und als Telefon nicht oder nur umständlich zu gebrauchen. Aktuell gäbe es für mich kein brauchbares Handy, wenn dann allenfalls ein PDA-fon (Microsoft) aber dann auch ohne Kamera und man steht wieder im Regen. Quo Vadis Handy?

  • Am 20. Januar 2005 um 16:13 von wenninghaus

    PalmOne macht`s doch allen so leicht…
    …ich selbst kann eigentlich nur randallF recht geben, alle anderen Diskutieren nur über Handy-Schnickschnack wo es ohnehin in ein paar Jahren gar nicht mehr geben wird.
    randallF hat mit den Studien und Analystengeschwätze tatsächlich recht, da nicht nur die Erwachsenenwelt sondern mittlerweile auch die komplette Grossunternehmerschaft gecheckt hat, was man eigentlich mit den kleinen und handlichen Palm Geräten alles anfangen kann,und vor allem wie schnell sich ein etwas höher Anschaffungspreis in kürzester Zeit armotisiert hat!Deswegen: Leichte Bedienbarkeit, keine Probleme mit der Software,mit 99% aller Systeme kompatipel,und das alles in einem Gerät!,sowas hat sich der Anwender schon immer gewunschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *