Canon bringt Flachbettscanner Lide 500F ab März

Lide-Flagschiff mit 2400 mal 4800 dpi und Durchlichteinheit kostet 149 Euro

Canon präsentiert mit dem Canoscan Lide 500F das neue Flaggschiff seiner Lide-Serie. Der 35 Millimeter hohe Scanner mit einer maximalen Auflösung von 2400 mal 4800 dpi, einer integrierten Durchlichteinheit sowie der Canon FARE Level 3 Technologie soll nach Aussagen des Herstellers auch hochwertige Vergrößerungen von ungerahmten Kleinbild-Aufnahmen ermöglichen. Der Scanner ist mit einer USB-2.0-Schnittstelle ausgestattet.

Ein integrierter Halter ermöglicht die Platz sparende Aufstellung im Hochformat, bei der sich Vorlagen auch von oben einlegen lassen. Die Fast-Multi-Scan-Funktion scannt bis zu zehn Fotos in einem Durchgang – komplett mit automatischer Schräglagenkorrektur und Speicherung der Scans in separaten Dateien. Vier Scan-Buttons können individuell konfiguriert und mit häufig gewählten Funktionen belegt werden – beispielsweise mit der Direktkonvertierung ins PDF-Format inklusive Texterkennung. Mit Hilfe der Funktion „Image Stitching“ scannt der Lide 500F DIN-A3-Vorlagen; dabei kann die Vorlage in zwei Hälften (jeweils im DIN-A4-Format) eingelesen und anschließend in eine einzige Bilddatei zusammengefügt werden. Bestandteil des Lide 500F ist die kompakte Durchlichteinheit. Diese Spezialhalterung vereinfacht das Scannen von Kleinbild-Negativen beziehungsweise ungerahmten Diapositiven, die mit hoher Auflösung und 48 Bit externer Farbtiefe als Bilddateien angelegt werden.

Canons FARE Level 3-Technologie zur automatischen Staub- und Kratzerentfernung von Durchlichtvorlagen ermittelt und beseitigt mit Hilfe von Infrarotlicht kleine Schönheitsfehler – so Canon. Fare Level 3 beinhaltet als erweiterte Funktionen: die Rekonstruktion verblichener Farben, bei der der ursprüngliche Farbgehalt eines verblassten Originals so gut wie möglich wieder hergestellt werden soll; die Kornunterdrückung beim Scan vom hoch empfindlichen Negativ- und Diafilm; die Gegenlichtkorrektur, mit der Scans von Motiven, die in starkem Gegenlicht aufgenommen wurden, durch gezielte Anpassung der Gammawerte in den betroffenen Bildbereichen optimiert werden.
Vergleichbare Funktionen sollen beim Scannen von Aufsichtsvorlagen verfügbar sein.

Der Canoscan Lide 500F ist ab März 2005 für 149 Euro im Fachhandel erhältlich.

Info: Canon

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Canon bringt Flachbettscanner Lide 500F ab März

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *