Bittorrent-User verhaftet

Polizei in Hongkong verhört Filesharing-Verdächtigen

In Hongkong wurde ein 38-jähriger Mann verhaftet, der urheberrechtlich geschützte Dateien über das Internet ausgetauscht haben soll.

Einem Bericht von Associated Press zufolge soll der Mann nach einer Recherche innerhalb des Bittorrent-Netzwerks verhaftet worden sein. Laut Bericht wurde der Mann bisher nicht angeklagt – der Fall werde noch untersucht.

Medienpiraterie kann in Hongkong mit Freiheitsstrafen von bis zu vier Jahren und Bußgeldern bestraft werden.

Die Vereinigung der amerikanischen Filmindustrie, die Motion Picture Association of America (MPAA), hatte im Dezember auf eine Schließung von Bittorrent hingewirkt (ZDNet berichtete). Damals hieß es, man wolle gegen die Betreiber und nicht gegen die Nutzer vorgehen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Bittorrent-User verhaftet

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Januar 2005 um 18:37 von Bernd

    Filesharing
    Die bestrafung einzelner Induviduen muss meiner Meinung nach augenblicklich aufhören. Durch dieses Verfahren ist es ohnehin nr Möglich eizelne Täter zu überführen. Zwar dient dieses sehr der Abschreckung, jedoch ist ein Menschenlebn zu kosbar um es durch eine langjährige Freiheitsstrafe zu zerstören. ich will die Online-piraterie keineswegs schönreden ich mochte lediglich die Vorgehensweisen seitens der Mdiengiganten verurteilen. Es ist j schlielich nicht so dass duch Filesharing ein risiger koner zu grunde geht, sondern vielmehr neue technologien wie mp3 Player und mp fähige cd-Player zu einem flurisiernenden markt entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *