Microsoft-Finanzchef verlässt den Softwareriesen

John Connors heuert beim Investmentunternehmen Ignition an

John Connors, Finanzchef des US-Softwareriesen Microsoft, wird den Konzern verlassen und bei einem Investmentunternehmen in Seattle anheuern. Microsoft befinde sich auf der Suche nach einem Nachfolger und will sich sowohl intern als auch extern nach geeigneten Kandidaten umsehen, teilte der Konzern in der Nacht auf heute mit. Connors wird laut Microsoft bei der Suche nach einem Nachfolger behilflich sein.

„Ich werde Microsoft sehr vermissen, aber es ist Zeit für mich, ein neues Kapitel in meinem Leben aufzuschlagen“, begründete Connors den Schritt. Connors arbeitet seit insgesamt 16 Jahren für Microsoft und ist seit fünf Jahren Finanzchef des weltgrößten Softwarekonzerns. „John hat großartige Arbeit beim Aufbau einer überragenden Finanzorganisation für Microsoft geleistet und hinterlässt ein leistungsfähiges Team“, bilanzierte Microsoft-CEO Steve Ballmer. Laut Wall Street Journal wird Connors noch bis Ende April im Unternehmen bleiben und versicherte, freiwillig zu gehen. Connors wechselt zum Investmentunternehmen Ignition, dem bereits einige ehemalige Microsoft-Mitarbeiter angehören.

Unter Connors Leitung wurde unter anderem das Aktienoptionsprogramm für die Mitarbeiter des Konzerns gestoppt. Außerdem zeichnet Connors für die Auszahlung von rund 75 Milliarden Dollar verantwortlich, die in den kommenden vier Jahren über Sonderdividenden und Aktienrückkauf für einen Abbau des enormen Cash-Bergs sorgen soll.

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft-Finanzchef verlässt den Softwareriesen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *