AMD will mit Hologramm für Sicherheit sorgen

Neues Merkmal soll Verwechslung mit Fälschungen ausschließen

Nachdem die taiwanesische Polizei vor kurzem 60.000 gefälschte AMD-Prozessoren sicher gestellt hat, will der CPU-Hersteller nun seine Abnehmer vor Fakes besser schutzen. Die „Boxed Prozessoren“ (auch als Processor-in-a-Box oder PIB bezeichnet) kommen ab sofort mit einem neu entwickelten Hologramm-Aufdruck.

Dadurch könnten die Kunden PIB-Produkte einfacher identifizieren. Alle originalen PIB-Produkte von AMD tragen das Hologramm in der linken unteren Ecke auf der Verpackung. Dazu gehören der AMD Athlon 64 FX, der AMD Athlon 64, der AMD Sempron und der AMD Opteron. Das Hologramm ist mit der Izon-Technologie von Dupont hergestellt. Es besteht aus einer dreidimensionalen Darstellung des AMD Logos.

Je nach Blickwinkel sollen zusätzlich bis zu vier Punkte sichtbar werden. „Somit werden Fälschungen extrem schwierig“, verspricht AMD.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD will mit Hologramm für Sicherheit sorgen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *