Microsoft erwägt Partnerschaft mit Sony

Gates will Apple vom Digitalmusik-Thron verdrängen

Microsoft-Gründer Bill Gates gab bei der Consumer Electronics Show in Las Vegas seine Pläne bekannt, mit Sony eine strategische Allianz einzugehen. Ziel des Computerkonzerns ist die Eroberung des Marktes für digitale Unterhaltungsmusik, der derzeit von Apple dominiert wird. Wie Bill Gates gegenüber dem „Wall Street Journal“ äußerte, bestehen bereits Verträge über eine Zusammenarbeit mit MTV Networks, Tivo und Yahoo.

Dank dem digitalen Musikplayer Ipod sowie dem Online-Verkauf von Musik über den Downloadservice Itunes hat Apple innerhalb kürzester Zeit die Marktführerschaft im digitalen Unterhaltungsbereich übernommen. Obwohl Sony und Microsoft im Bereich für Spielkonsolen erbitterte Konkurrenten sind, ist Gates der Überzeugung, dass die beiden Konzerne von einer Zusammenarbeit im Bereich der digitalen Unterhaltung profitieren können. Vor allem „Infrastruktur“ wie Online-Musikdienste oder die Ausstattung von Sonys Discman mit Antipiraterieschutz von Microsoft, stellt sich der Konzernchef vor.

Gates muss bei einer anhaltenden Marktführerschaft von Apple damit rechnen, dass Itunes zum Standardformat der Digitalmusik avanciert. Ipod ist kompatibel mit dem im Internet am weitesten verbreiteten MP3-Format. Microsofts Windows Media Player-Format kann mit dem Ipod hingegen nicht abgespielt werden. Bill Gates will diese Entwicklung mit seiner schon seit langem bewährten Strategie der Partnerschaften verhindern.

Themenseiten: Business, Hardware, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Microsoft erwägt Partnerschaft mit Sony

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. Januar 2005 um 10:25 von mm

    Da treffen sich die Richtigen!
    Die beiden sind in Sachen schlechter Produktqualität, (wirklich) miesen Support und Einschränkung der Benutzbarkeit kaum zu übertreffen. Übertroffen wird es nur noch durch deren kapitalistische Durchtriebenheit, wie Produktaktivierung (MS), patentierte Steckerchen (Sony), keine XP-Treiber für 3 Jahre alte Vaio-Notebooks, etc.
    Als Endbenutzer: Lieber nen Apple kaufen wenn ich nicht schon einen iPod und ein Powerbook hätte. Meine PCs nerven zutiefst.

    • Am 10. Januar 2005 um 15:25 von Booster

      AW: Da treffen sich die Richtigen!
      was soll das ganze Gesülz‘. Einfach wegschmeissen- weg damit. schmeiss alles von M.S. und Sony weg und hör‘ auf zu jammern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *