Microsoft bietet kostenloses Anti-Spyware-Tool

Microsoft hat Spyware den Kampf angesagt: Der Redmonder Riese hat jetzt die Beta eines kostenlosen Tools veröffentlicht, das Spionagesoftware den Garaus machen soll. Das Programm bietet der Software-Konzern auf seinen Seiten zum Gratis-Download an.

Microsoft verspricht, dass die Computer nach Installation der Software schneller laufen und weniger Probleme beim Surfen im Web auftreten. Bei der Programmierung des Tools hat Microsoft auf Technologie von Giant Software zurück gegriffen. Das Unternehmen war im Dezember von Microsoft aufgekauft worden und hat sich auf die Bekämpfung von Spyware spezialisiert.

Ähnlich wie Antivirenprogramme soll auch das Anti-Spyware-Tool durch regelmäßige automatische Updates auf dem neuesten Stand gehalten werden. Noch ist nicht entschieden, ob das Produkt in seiner finalen Version als Einzellösung oder in Kombination mit anderen Windows-Programmen offeriert werden soll. Ein Veröffentlichungsdatum für die finale Version steht ebenfalls noch nicht fest.

Laut Produktmanagerin Amy Carroll war es das Ziel, die Beta so schnell wie möglich zu veröffentlichen. “Unser Ziel ist es, unsere Kunden vor den üblen Machenschaften im Web zu schützen”, so Carroll. Das Aussehen des Tools ähnelt den Anwendungen von McAfee und Norton. Die Software steht nur für Windows 2000 und XP zur Verfügung, ältere Versionen werden nicht unterstützt.

Weitere Informationen inklusive einer Screenshot-Galerie bietet der Testbericht zu Microsoft Anti Spyware.

Neueste Kommentare 

19 Kommentare zu Microsoft bietet kostenloses Anti-Spyware-Tool

  • Am 7. Januar 2005 um 11:31 von K.Struwe

    M$ Antispyware Tool Beta- Version
    Das Tool hat mir 4x spyware entdeckt. Ein Hyjacker war dabei,, eine "Websearch Toolbar" u.andere Sachen, die weder Spybot noch Ad-aware fand. Gleichzeitig zeigt es die Eintäge an, wo sich die Spyware "festgebissen" hat.
    Was die comments (in den bekannten Foren) alle gegen M$ sollen, ist mir unverständlich.
    Das zeigt nur auf wie paranoid inzwischen auch hier viele geworden sind.
    Angst, Angst verbreiten. Damit kann man wunderbar Geld verdienen.
    Wohin das führt, kann man an der amerikanische Gesellschaft sehen.
    Man kann nur hoffen, dass wir hier nicht so werden.
    abgesehen davon, ist das Tool sehr umfangreich, leider nur in english..
    An alle Nörgelmeister, darf man nicht vergessen, dass das Tool nicht von M$ entwickelt wurde, sondern "nur" "geschluckt" wurde.
    Was wäre denn , wenn M$ eine andere (bekannte) Bude gekauft hätte, die einen guten Ruf hat.
    Dann würden auch alle über M$ herfallen, es geht hier nicht um das Produkt.
    Sondern nur um M$ eins auszuwischen.
    Alle die meinen sie brauchen dies nicht, is’ doch wunderbar, aber bitte nicht gleich Vorverurteilen. Zeit nehmen, zum ausgiebigen studieren des Tools lohnt sich.

    • Am 7. Januar 2005 um 11:43 von tilo

      AW: M$ Antispyware Tool Beta- Version
      Na also. Jetzt hat es Microsoft endlich auch begriffen, dass zu einem anständigem OS auch die entsprechendende Absicherung gehört. Weiter so kann man nur sagen. Bei mir gab es nicht zu holen. Schließlich achte ich auch auch auf Sicherheit. Muß man leider heute auch, weil es genug von den Intelligenzgeminderten Script Kiddies gibt, die ihr bemitleidenswertes Ego durch Angriffe jeglicher Coleur aufbessern müssen. Also Herr Gates- es kann nur besser werden.

    • Am 8. Januar 2005 um 14:08 von plysn

      AW: M$ Antispyware Tool Beta- Version
      @den microsoft mitarbeiter….

      deine ergebnisse würde SPY.bot auch bringen. nur das dieses system schon ausgereift ist…
      …und ich bekomm auch keine warnung,
      das EMULE und FIREFOX ein trojaner sei…

      andere firmen vom markt drängen,
      DAS ist es was wir in amerika sehen…

    • Am 9. Januar 2005 um 18:58 von Riebschläger

      AW: AW: M$ Antispyware Tool Beta- Version
      wohl vergessen, dass es sich hier um eine Beta-version handelt….?1

  • Am 7. Januar 2005 um 12:24 von Armin Henning

    Bock zum Gärtner
    Ich würde eigentlich die Frage aufwerfen, wer den Bock zum Gärtner machen würde.

    Aber auf breiter Front gibt es offensichtlich noch genug Dumme. Das zeigt sich schon, wenn ich mir eine Browserstatistik ansehe, eine Statistik für Messenger oder Media-Player, oder einfach nur mal die Header eingehender Mails lese.

    Bezeichnend finde ich auch, dass viele große Firmen .net und passport den Rücken kehren.

    Wenn man also schon nicht die Konkurrenten kaufen kann, dann versucht man sie über den Verbraucher auszustechen.

    Klingt für mich jedenfalls irgendwie, wie "Der Pate IV".

  • Am 7. Januar 2005 um 12:36 von TomG

    Ich gehe davon aus…
    … das diese Anti-Spyware jetzige und zukünftige Datenübermittlungen durch MS-eigene Programme genau so filtern wird wie es die "Firewall" (ja, mit Anführungszeichen!) des XP-SP2 tut: überhaupt nicht.
    Diese Software hat – wie so oft bei MS – nur einen Zweck: Konkurrenzverdrängung. "Wenn ich das kostenlos von MS kriege, brauche ich das ja nicht kaufen" – und schon sind die Konkurrenten pleite. MS hat diese Dampfwalzenstrategie oft genug vorgemacht, Netscape z.B. ist als Firma daran gescheitert.

    Man kann nur davor warnen, Spyware und Antiviren-Programme in die Hand des Monopolisten MS zu legen. Die Hintertür ist – sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne – vorprogrammiert.

    Tom

  • Am 7. Januar 2005 um 12:43 von TomG

    Siehe ich etwas anders
    Bei mir hat SpyBot-SD mehr gefunden als das MS-Tool. Wie immer sind die Produkte halt nicht gleich und die Targets auch nicht.

    Das ist aber auch nicht das Problem, das ich sehe. MS betreibt ein altgewohntes Spiel des aus dem Markt drängens. Konkurrenten werden so ausgeschaltet, dann hat MS ein weiteres Monopol. Das Argument "Ist nur aufgekauft" ist völlig daneben: MS ist damit im Besitz des Quellcodes und kann jederzeit Änderungen vornehmen, auch solche, die z.B. MS-eigene SpyTools unendteckt lassen.
    Die MS-Firewall verhält sich bereits nicht anders, wenn ich feststelle, das trotz Blockierung nach wie vor Datenpakete von bestimmten Programmen an ungebetene Adressen verschickt werden.

    Tom

  • Am 7. Januar 2005 um 19:25 von pumuckl

    Nicht für geschenkt nehme ich den Kram
    Wir verzichten hier weitgehend auf Produkte des Hauses MS, auch wenn sie für geschenkt angedient werden. Dem Mitbewerb von MS verdanken wir gute Programme zur Ausbesserung der Löcher im Microsoft-Käse. Auf keinen Fall sollten wir zulassen, dass diese treuen Lieferanten neutraler Software von dem Erzmonopolisten platt gemacht werden. Ein Weg zum Erhalt dieser Firmen ist der Verzicht auf MS-Software, egal, wer diese ursprünglich programmierte.

  • Am 8. Januar 2005 um 17:49 von Take seven

    typisch deutsche mentalität
    alles schlecht reden, paranoid gegen alles sein.
    90% haben Windows. Windows bleibt auch Windows,auch wenn ein anderer Browser, als der IE genutzt wird.
    Hauptsache die Leute denken dran, wenn sie in ihre fetten Autos steigen, wen sie da alles mitunterstützen, wenn sie Daimler od. Mitsubishi fahren.
    wenn sie jetzt die Heizung im Winter aufdrehen, kommt natürlich die Energie aus Öko-strom, da wo die glücklichen Kühe auf der Weide stehen. Und nicht etwa Strom aus der ehem. SU. Oder aus einem A-Werk… . Natürlich nehmen sie auch kein Aspirin, weil diese Leute wissen, dass der Preis dafür in der Dritten Welt übernatürlich hoch ist und die Menschen dort sich keine medizinische Versorgung leisten können.
    Dann ist es auch gerechtfertigt, gegen so einen Multikonzern fleissig zu meckern.
    Der anscheinends machen kann was er will, richtig ist es nie-

    • Am 9. Januar 2005 um 13:14 von pumuckl

      AW: typisch deutsche mentalität
      Nur gut, dass der Rest von diesem geistlosen Geschwalle der Zeichenbegrenzung zum Opfer fiel. Was wollte uns dieser Beitrag sagen?

    • Am 9. Januar 2005 um 19:08 von Redakteur

      AW: AW: typisch deutsche mentalität
      @pumuckl- welche zeichensetzng denn ist limitiert?
      stimmt@ pumuckl@ typisch deutsche Mentalität.
      In Foren posten und die Anstandsregeln nicht einhalten, da pumuckl nix verstanden hat.
      Zu Hause am computer sitzen, gefrustet sein und andere im Forum beleidigen.
      sachverstand gleich zero.

    • Am 10. Januar 2005 um 11:34 von pumuckl

      AW: AW: AW: typisch deutsche mentalität
      @ Redakteur

      Redakteur von WAS? Unter Zeichenbegrenzung verstehe ich die Anzahl der maximale Textgröße eines Beitrags. Der "wertvolle" Beitrag von Take seven hört hier auf:

      Der anscheinends machen kann was er will, richtig ist es nie-

      Als "Redakteur" kannst Du die unvollständige Posse sicher ergänzen. Mir reicht allerdings der Gedankenstrich.

    • Am 10. Januar 2005 um 12:21 von Redakteur

      AW: AW: AW: typisch deutsche mentalität
      @ ooo’h, pumuckl . Der Text war einfach zu Ende.
      Wie kann man "so’n Faß" aufmachen, wg. solch einer Kleinigkeit?!
      Weitere comments bleiben uns, hoffentlich, erspart.

    • Am 26. Januar 2006 um 20:49 von xXXXx

      lesen – verstehen – antworten
      fällt auch offenbar dann nicht leichter, wenn man sich "redakteur" nennt. :D

  • Am 9. Januar 2005 um 14:04 von Archimedes

    immer easy,Leute..
    erstmal darf man nicht vergessen, wer hier diese Spyware versucht auf unsere pc’s zu installieren.
    Weil’s grad so schön klappt u passt, hier mal folgendes ;;; auf zdnet.de passiert mir manchmal wenn ich auf dieser Seite von Programmen "Scrennshots anzeigen" folgendes, nicht bei allen, aber manchmal…. . Da zeigt Spybot an, dass verhindert wird, dass Doubleclick auf meinen pc installiert wird. Mit j/n bestätigen.
    Ebenfalls habe ich schon ein paarmal erlebt, dass meine Firewall anschlägt, dass ich auf ports gescannt wurde, von z-dnet .sieht dann so aus:
    08.01.2005 12:44:35Ein Angriff wurde entdecktPort-Scan von zdnet.de (gescannte Ports: TCP (4845, 4844, 4843, 4842, 4841, 4840))

    Na das ist dann wohl auch nicht die "feine englische Gentleman Art".

    Die Frage stellt sich nach einem !warum" ?

    Scheinbar kann man sich heute nirgens mehr sicher sein, dass man "irgenwo" was abbekommt.
    Das ist nu’mal die Realität.

    • Am 26. Januar 2006 um 20:52 von xXXXx

      portscans…
      fiese leute würden dich für den unsinn zuflamen.
      ich geb dir mal nen kleinen tip: informier dich mal, wie load-balancing funktioniert.

      diese weit verbreitete portscan-paranoia ist schon etwas abartig.

  • Am 9. Januar 2005 um 15:46 von fububoy14

    Deinstallation funzt nicht!
    Achtung wie oft üblich funktioniert die Deinstallation nicht reibungslos.

    Hat auch nix gefunden was meine bisherigen tools nicht gefunden hätte.

    Das einzig positive ist das ausführliche Protokoll am Ende.

    Greetz Fubu

  • Am 9. Januar 2005 um 18:25 von Victor Bernet

    Kostenloses Anti-Spyware-Tool
    Ich habe das Tool getestet. Der erste Eindruck ist sehr gut. Gut finde ich auch, dass das Programm anzeigt über welche Software die Spyware ins System kam.

  • Am 23. September 2006 um 08:43 von Jürgen

    ich weiss ja nicht……
    Ob hier einige Menschen nichts zu tun haben oder sowas aber wer zeit hat sich über MS ausszulassen der müsste mal überlegen wo die PC Welt heute ohne wäre ?? auf dem selben stand ?
    aber das ist egal nur mal so am rande die einzigen die gerade gegen die Konkurenz wettern ist nicht MS sondern die netten menschen hier die alles runter machen sobald MS draufsteht was stört da jetzt die Buchstaben oder einfach nur die farbe.?

    Das jeder Konzern mit nicht immer richtigen Methoden arbeitet ist ja auch jedem klar ob MS oder sonst wer.

    Die deinstall klappt nicht achja typisch MS ich kann mich erinnern das Aol früher einmal installiert nie wieder richtig und komplett zu entfernen war ach habe ich vergessen ist ja auch von MS?????

    erst denken und dann weiter lesen oder schreiben und immer drann denken wer was benutzt ist nicht euer Prob oder das des Benutzers also wer will der will und wer nicht der nicht schon sind wir alle glücklich ich wünsche euch ein schönes Wochenende und bis bald

    (rechtschreibfehlersindgeschenkedeshauses)
    :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *