AOL testet Web-basierten Freemailer

Soll 2005 allen Internet-Usern zur Verfügung stehen

Der Onlinedienst America Online hat die Beta-Version eines Web-Freemailers vorgestellt, der mit entsprechenden Angeboten von Microsoft, Yahoo und Google konkurrieren soll. Am Test können derzeit nur AOL-Mitglieder teilnehmen. Der als „AOL Mail on the Web“ bezeichnete Dienst soll für AOL-Mitglieder offiziell Anfang nächsten Jahres zur Verfügung stehen, für Internet-User dann einige Monate später.

AOL bietet Web-basierte E-Mail-Dienste bereits seit einigen Jahren an, diese waren bislang aber exklusiv den Mitgliedern vorbehalten. Der neue Freemailer ist ein weiterer Baustein in der Strategie von AOL, mehr Dienste kostenfrei im Internet anzubieten. Der Strategiewechsel war nötig geworden, da in den letzten Jahren Millionen Mitglieder dem Dienst den Rücken gekehrt haben.

Der neue Freemailer soll Kunden 100 MByte Speicherplatz, Suchfunktionen und eine Outlook-ähnliche Oberfläche bieten. Zumindest beim Volumen ist AOL damit nicht auf gleicher Augenhöhe mit der Konkurrenz. So bieten die Freemailer von Microsoft und Yahoo 250 MByte Platz für E-Mails, das noch im Beta-Stadium befindliche Gmail sogar 1 GByte.

Test
AOL Freemailer

Themenseiten: AOL, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu AOL testet Web-basierten Freemailer

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. Dezember 2004 um 20:46 von Frank

    und bei directBOX sogar 1,5 GB
    >das noch im Beta-Stadium befindliche >Gmail sogar 1 GByte.

    Bei directBOX hat man schon seit Sommer dieses Jahres 1,5 GB Speicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *