EMC schluckt Softwarespezialisten Smarts

Speicherhersteller investiert Milliarden in Ausbau des Softwareportfolios

Der US-amerikanische Speicherhersteller EMC wird den Softwarespezialisten System Management Arts (Smarts) für rund 300 Millionen Dollar übernehmen. Eine entsprechende Vereinbarung sei bereits unterschrieben, berichtet das „Wall Street Journal“ (WSJ) heute unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise. Der Deal ist ein weiterer Schritt des Hardware-Produzenten, sein Softwareportfolio auszubauen.

Smarts entwickelt Software, mit der Unternehmensnetzwerke überwacht werden können. Die Software verzeichnet Fehler, Störungen und potenzielle Sicherheitsprobleme und alarmiert bei Bedarf die User. Smart hat einen Jahresumsatz von rund 60 Millionen Dollar und damit nur einen Bruchteil des EMC-Umsatzes. Der Speicherriese erwartet für das laufende Geschäftsjahr einen Umsatz von 8,1 Milliarden Dollar.

In den vergangenen 18 Monaten hat EMC nach Angaben des WSJ inklusive der bevorstehenden Übernahme fast vier Milliarden Dollar in die Akquisition von Softwareunternehmen gesteckt. Der Speicherhersteller konnte aber bereits kräftig profitieren. Im abgelaufenen zweiten Quartal dieses Jahres verzeichnete die Softwaresparte getrieben von den akquirierten Unternehmen Documentum, Legato und Vmware ein Umsatzplus von 64 Prozent.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu EMC schluckt Softwarespezialisten Smarts

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *