Aufbauend auf dem für geschäftliche Anwendungen konzipierten A716 meldet sich Asus mit dem Mypal A730 zurück. Der Hersteller hat dieses Modell mit einem 520-MHz-Prozessor, einer integrierten Kamera, Bluetooth und einem VGA-Display versehen. Da sich die Performance des A730 aber nicht mit den besten PDAs messen kann, das Gerät nicht über integriertes Wi-Fi verfügt und mit 450 Euro einen relativ hohen Preis hat, fahren Anwender besser mit Produkten wie dem Axim X30 von Dell oder dem HP Ipaq hx4700.

Design

Der Asus Mypal A730 sieht schicker aus als sein Vorgänger A716. Der dunkelgraue Rahmen, der den 3,7-Zoll-VGA-Bildschirm mit einer Auflösung von 640 mal 480 Pixel umgibt, kontrastiert schön mit der hinteren Abdeckung aus silbernem Kunststoff, und durch die weichen, abgerundeten Kanten liegt er gut in der Hand. Asus hat das Gerät zudem auf ein komfortables Maß von 11,8 mal 7,3 x 1,7 Zentimeter verkleinert. Obwohl er mit circa 170 Gramm relativ viel wiegt, fühlt sich der PDA nicht besonders schwer an. Die hintere Abdeckung ist aus Kunststoff und nicht aus dem robusteren Aluminium.

Asus Mypal A730
Schrumpfkur: Der A730 ist kompakter gebaut als sein älterer Bruder A716.

Unter dem Bildschirm befinden sich die Navigationstaste und vier programmierbare Funktionstasten, die auf die üblichen Funktionen voreingestellt sind: Heute, Kalender, Adressbuch und Agenda. Spielbegeisterte sollten jedoch bereits aufgrund des erhabenen Auswahlknopfs im Zentrum der Navigationstaste Abstand von diesem Modell nehmen. Im Test wurde dieser Auswahlknopf beim Versuch, nach oben oder unten zu navigieren, häufig versehentlich gedrückt.

Links unter dem Einschaltknopf befindet sich eine Taste mit einem Kamerasymbol. Bei dem zum Test eingereichten Gerät aktivierte diese seltsamer Weise die Sprachaufzeichnung. Da die Taste leicht neu zu programmieren war, stellte dies jedoch lediglich ein kleines Problem dar. Oben am Gerät befinden sich der Kopfhörerausgang, der IR-Anschluss und ein Einschub für Compact Flash- und SD/MMC-Karten. Auf der Rückseite des Handhelds sind ein Lautsprecher, eine Kameralinse und ein kleiner Spiegel für Selbstportraits untergebracht. Der A730 ist mit einem 1100 mAh-Lithium-Ionen-Akku ausgestattet, der durch Zurückschieben der hinteren Abdeckung vom Nutzer ausgetauscht werden kann.

Asus Mypal A730
Hoch die Tassen: Der Griffelhalter befindet sich an einem ungewöhnlichen Ort unten am PDA. Ein weiterer Halter ist jedoch in die Ladeschale eingebaut.

Ein Umstand ist am Design des A730 zu kritisieren. Der Griffel des Handhelds ist in einem Fach an dessen Unterseite verstaut, was sowohl unpraktisch als auch unergonomisch ist. Wenn man das Gerät nämlich verwenden möchte, während es sich in der Anschlussschale befindet, muss man es erst aus der Schale herausnehmen, um an den Griffel zu gelangen. Zum Glück ist an der Anschlussschale ein weiterer Griffelhalter angebracht. Neben der Anschlussschale sind auch ein Reiseladegerät und eine Schutzhülle im Preis inbegriffen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu PDA mit VGA-Display: Asus Mypal A730 Pocket PC

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *