Lancom Systems erweitert Router per Update

Load Balancing und Hochverfügbarkeit bei VPN-Tunneln

Lancom hat ein überarbeitetes Operating System LCOS vorgestellt. Neuen Funktionen sollen es den Lancom VPN-Routern nun ermöglichen, bis zu acht verschiedene, redundante VPN-Gateways für einen einzelnen VPN-Tunnel anzugeben. Dies erlaube eine gleichmäßige Lastverteilung durch zufällige Auswahl des VPN-Endpunktes in größeren VPN-Installationen oder die Auswahl eines neuen VPN Endpunktes, sobald die Leitungsüberwachung fehlschlägt.

Mit Multi-PPPoE sei die Einwahl bei mehreren Internetprovidern gleichzeitig über einen einzelnen Router möglich. So kann zum Beispiel geschäftlichen und privaten Internet-Zugang getrennt und separat abgerechnet werden. Ebenso ist ein Backup eines Providers durch einen Anderen möglich.

Darüber hinaus ist es nun möglich, auch manuell die Maximum Transmission Unit (MTU)-Größe einzustellen um die maximale unfragmentierte Paketgröße auf einer WAN-Verbindung zu konfigurieren. So können beispielsweise VPN-Daten unfragmentiert über eine T-DSL-Verbindung übertragen werden. Eine Reihe neuer Management-Funktionen gestatten laut Unternehmensangaben unter Anderem die Einrichtung mehrere Administrationszugänge mit individuellen Zugriffsrechten auf die Gerätekonfiguration, den SSH-Zugriff auf das Gerät und die Verwendung von mehreren verschiedenen Loopback-Adressen für ein Gerät um es in komplexen Netzwerkstrukturen eindeutig ansprechen zu können.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lancom Systems erweitert Router per Update

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *