SAP setzt auf Peoplesoft-Mitarbeiter

Kagermann will außerdem gezielt auf Firmenkunden zugehen

SAP will weiter von der Übernahme Peoplesofts durch Oracle profitieren. „Wir werden gezielt auf Firmenkunden zugehen, die sowohl Software von Peoplesoft als auch von SAP benutzen“, sagte der Chef des weltgrößten Unternehmenssoftware-Herstellers, Henning Kagermann, dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

Nach Einschätzung des Vorstandsvorsitzenden könnte sich die Fusion auch auf das Anwerben neuer Mitarbeiter positiv auswirken. „Es gab schon Anfragen von Peoplesoft-Leuten, die zu uns kommen wollten“, sagte der Vorstandsvorsitzende des Walldorfer Dax-Unternehmens. „Und ich erwarte noch mehr davon.“

Der US-Konzern Oracle hatte erst am vergangenen Montag nach 18-monatiger Schlacht die Übernahme der Softwarefirma PeopleSoft für 10,3 Milliarden Dollar bekannt gegeben. Damit hat Oracle erheblich zum Unternehmenssoftware-Branchenführer SAP aufgeschlossen. Der US- Unternehmen galt im Unternehmenssoftware-Sektor weltweit als Nummer drei hinter Peoplesoft und dem Branchenführer SAP.

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu SAP setzt auf Peoplesoft-Mitarbeiter

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. Dezember 2004 um 0:06 von ..darüber spricht man nicht!

    Anwerbungen, Herr Kagermann
    Über Anwerbungen bzw. über Anfragen spricht man nicht öffentlich.

    Es schreckt jetzt sicher die besseren PS Leute davon ab!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *