Dell: Erster PC mit BTX-Motherboard

Ausgestattet mit Intel Pentium 4-Prozessoren und dem Intel 915G Express-Chipsatz

Mit dem Dimension 5000 hat Dell seinen ersten Desktop mit einem BTX-Motherboard (Balanced Technology EXtended) ins Angebot aufgenommen. Er ist ausgestattet mit den neuesten Intel Pentium 4-Prozessoren und dem Intel 915G Express-Chipsatz, der den Einsatz der modernsten PCI-e x16-Grafikkarten erlaubt. Der Dual- Channel DDR2-Arbeitsspeicher lässt sich auf 4096 MB erweitern.

Zudem kann der Dimension 5000 zwei Serial ATA-Festplatten aufnehmen und verfügt über 5.1 Audio und 10/100-Netzwerk-Anschluss, die auf dem Motherboard integriert sind. Mit einem PCI-e x1-, einem PCI-e x16- und zwei PCI-Steckplätzen, sieben USB 2.0-Anschlüssen und zwei 5,25-Zoll-Laufwerksschächten haben Anwender Spielraum für Erweiterungen. Zudem dabei: Das optionale 9-in-1-Kartenlesegerät, das sich über einen speziellen internen USB-Port anschließen lässt.

Erhältlich ist der Dell Dimension 5000 mit einem Intel Pentium 4-Prozessor 520 mit 2,8 GHz, Microsoft Windows XP Home Edition und 256 MB Dual-Channel DDR2 RAM. Hinzu kommen eine 80 GB-Festplatte, ein 48x CD-RW/DVD-Combolaufwerk sowie sieben USB 2.0-Anschlüsse.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Dell: Erster PC mit BTX-Motherboard

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. Dezember 2004 um 23:56 von Frustrierter nie mehr DELL-Kunde

    PCI bei DELL nicht brauchbar
    Schön, dass DELL Werbung mit den PCI-Slots macht. Aber was nützen die, wenn sich DELL offensichtlich nicht an die Standards hält? Läuft die Karte nicht im Rechner, hat man Pech gehabt. Kein Support, keine Rückgabe des Rechners. Die Karte ist schuld, auch wenn man das Gegenteil beweisen kann! Also Finger weg, wenn mal noch Peripherie verwenden will, die nicht von DELL ist (Controller, Palm, Grafiktablets….).

    • Am 18. Dezember 2004 um 12:02 von realtime

      AW: PCI bei DELL nicht brauchbar
      Bevor man so einen 08/15 Mist schreibt, sollte man vielleicht etwas genauer beschreiben, was vorgefallen ist. Aber die Kunden haben ja immer recht…

      Ich habe einen Anschluss bei der telekom, und die haben mich mal beschissen. An alle Menschen weltweit, nehmt keinen Telefonanschluss der Telekom… *lol*

    • Am 19. Dezember 2004 um 20:28 von Frustrierter nie mehr DELL-Kunde

      AW: AW: PCI bei DELL nicht brauchbar
      Na, dann mach doch mal das Experiment und kauf dir einen DELL und bau einen Adaptec SCSI-Kontroller ein.
      Phase 1: Wir geben keinen Support auf Fremdprodukte. Bauen Sie das Ding wieder aus!
      Phase 2 (nachdem ich bewiesen habe, dass der Kontroller einwandfrei funktioniert und das Problem beim Rechner liegt): Wir geben keinen Support auf Fremdprodukte. Bauen Sie das Ding wieder aus!
      Phase 3 (Ich bin halt hartnäckig): Versuchen Sie dies, versuchen Sie das. Alles Vorschläge, die ich bereits erfolglos durchprobiert habe.
      Phase 4 (Lügen): Sie müssen Treiber des Herstellers des Fremdproduktes verlangen auf ihrer OEM WinXP CD sind nicht die korrekten Treiber drauf.
      Phase 5 (nach ca. 10 Monaten): Eingeständnis, dass sich der DELL-Rechner nicht mit dem Kontroller verträgt.
      Phase 6: Versuch den Computer zurückzugeben, der für mich nur Schrottwert hat. DELL nimmt nichts zurück. Versprochene Anrufe werden zur gütlichen Einigung werden nie geführt.
      Phase 7: Einschreiben an DELL mit der Frage wie es weiter gehen soll: „Kunde ist selber schuld, dass er DELL gekauft hat. Lesen Sie das Kleingedruckte.“ Zitat: DELL: „Wahl des Produkts und dessen Geegnetheit für einen bestimmten Zweck obliegt dem Kunden“. Woher sollte ich vor dem Kauf wissen, dass sich DELL nicht an den PCI-Standard hält? Die wissen es ja auch erst seit kurzem! Auf weitere Schreiben reagiert DELL nicht.

      Weiter habe ich Probleme mit der DELL-Maus, Palm, Grafiktablett…

      Ich kenne übrigens noch mehr solche Geschichten!

      Allen Kunden viel Spass mit DELL!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *