Hoax-E-Mail führt zu Massenanmeldung bei Do Not Call-Liste

9,5 Millionen Amerikaner haben sich letzte Woche registriert, normalerweise sind es nur 200.000

Aufgrund einer Hoax-E-Mail haben sich in der letzten Woche 9,5 Millionen Amerikaner bei der „Do Not Call“-Liste der Federal Trade Commission registriert, um auf ihren Mobiltelefonen künftig nicht mehr von Marketingunternehmen belästigt zu werden. Die auf dieser Liste eingetragenen Mobilfunkteilnehmer dürfen unter Androhung harter Strafen von Telemarketingunternehmen nicht angerufen werden.

In der E-Mail wurde davor gewarnt, dass solche Unternehmen ab dem 1. Januar 2005 neue Rechte bei Anrufen auf Mobiltelefonen haben, wenn sich die Empfänger bis zum Mittwoch nicht auf bei der Liste angemeldet haben. Während es die von der Federal Trade Commission eingerichtete Do not Call-Liste tatsächlich gibt, ist die angegebene Frist falsch.

„Die Leute sind in Aufruhr und ich glaube, dass unsere Website-Registrierung die einzige richtige Information ist, die sie in der E-Mail bekommen haben“, so FTC-Sprecherin Jen Schwarztman. Seit Einführung des Dienstes im Juli 2003 habe es keinen solchen Ansturm bei der Registrierung mehr gegeben. Vergangene Woche waren es aufgrund der E-Mail 9,5 Millionen Anmeldungen, normalerweise sind es nur rund 200.000.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Hoax-E-Mail führt zu Massenanmeldung bei Do Not Call-Liste

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. März 2005 um 22:46 von andreas

    alle

  • Am 9. Juli 2007 um 15:58 von jhjh

    hjh
    jghjhgh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *