Firefox-Marktanteil steigt um ein Drittel

Marktforscher: Zehn Prozent sind in Reichweite

Der Run der User auf den Download von Firefox hat dem Open-Source-Browser im abgelaufenen Monat zu einem regelrechten Sprung bei den Marktanteilen verholfen. Laut einer Analyse des kalifornischen Internet-Marktforschers Websidestory stieg der Firefox-Anteil unter den US-Usern vom 5. November bis 3. Dezember um ein Drittel. Damit kommt das Internet-Programm der Mozilla-Foundation in den USA auf einen Marktanteil von knapp über vier Prozentpunkten, teilte WebSideStory mit.

Erst am Wochenende hatte die Mozilla-Foundation die offiziellen Download-Zahlen für die Version 1.0 ihres Browsers bekannt gegeben. Demnach haben in etwas mehr als einem Monat zehn Mio. User den Browser herunter geladen. „Firefox gewinnt ganz klar an Boden“, kommentierte Rand Schulman von Websidestory das Wettrennen am Browsermarkt.

Nach Aussage von Schulman ist das Ziel der Mozilla-Foundation, mit Firefox einen Marktanteil von zehn Prozent im nächsten Jahr erreichen zu wollen, nicht mehr unrealistisch. Parallel zum Aufstieg des Open-Source-Browsers muss Microsoft bei seinem Internet Explorer, wie bereits andere Untersuchungen gezeigt haben, Rückgänge hinnehmen. So fiel der IE-Anteil unter US-Usern von 95,5 Prozent im Juni auf nunmehr 91,8 Prozent. Netscape und andere Mozilla-Browser zusammen kamen im Dezember auf einen Marktanteil von 2,83 Prozent, ein leichter Rückgang gegenüber den Vormonaten.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Firefox-Marktanteil steigt um ein Drittel

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Dezember 2004 um 10:43 von Hans-Jürgen Breese

    Fiorefox
    Ich bin sofort auf Firefox und Thunderbird umgestiegen und habe alle anderen Programme der Art in de Keller geschikt. Das sagt wohl alles.

    • Am 15. Dezember 2004 um 11:18 von Gustav Grewe

      AW: Fiorefox
      Hoffentlich hast Du nicht vergessen, die Rechtschreibhilfe unter Thunderbird zu installieren. :-)
      Deine Entscheidung zum Wechsel ist jedoch sehr vernünftig und technisch kein Problem.

  • Am 15. Dezember 2004 um 11:22 von Hans-Jürgen Breese

    Fiorefox
    Ich bin sofort auf Firefox und Thunderbird umgestiegen und habe alle anderen Programme der Art in de Keller geschikt. Das sagt wohl alles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *