Web.de erweitert Mail-Dienst um unbegrenzten Speicher

Nur Mitglieder des kostenpflichtigen Club-Angebots profitieren vom neuen Service

Web.de verspricht jedem neuen Club-Mitglied unbegrenzten Speicherplatz für E-Mails, Fotos und Dokumente. Neben den Neukunden können auch alle bestehenden Club-Mitglieder ihre Accounts im Rahmen eines kostenfreien Upgrades automatisch auf unbegrenzten Speicher hochrüsten lassen. Vorrausetzung dafür ist die Mitgliedschaft des Premium-Dienstes Web.de Club. Diese kostet fünf Euro pro Monat.

Der Online-Speicher kennt laut Web.de keine Grenzen mehr und wächst bei Bedarf Monat für Monat mit. So können die vier Gigabyte Speicher des Accounts pro Monat um je ein Gigabyte erweitert werden. Die Technik des „unbegrenzt wachsenden Speicher“ hat das Internet-Portal zum Patent angemeldet und hofft sich dadurch Vorsprung gegenüber den Konkurrenten zu verschaffen.

„Angesichts eines stetig steigenden Nutzer-Bedürfnisses nach der Sicherheit, immer ausreichend Speicherplatz zu haben, sind wir stolz, unseren Kunden eine ebenso einfache wie innovative Lösung anbieten zu können“ freute sich Matthias Greve, Vorstandsvorsitzender der Web.de AG.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Web.de erweitert Mail-Dienst um unbegrenzten Speicher

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. Dezember 2004 um 22:04 von Dirk Gerlach

    Was nützt der Speicher ohne Upload-Möglichkeit
    Ich nutze den Web.de Club seit einen halben Jahr. Die Erfahrung sagt, dass man nicht mal die 2 GB Speicher die es vorher gab (ZDnet spricht im Artikel fälschlicherweise von 4 GB) nutzen kann, denn die Uploads in den "Onlinespeicher", die nur über ein Applet für den Internet Explorer vorgenommen werden können, brechen meist ab. Selten gelingt es mir, Dateien auf Anhieb hochzuladen, es braucht viele Versuche. Da ich das Ganze mit mehreren PCs und Verbindungen getestet habe, kann es nicht an der lokalen Konfiguration liegen.

    Diesbezügliche Fragen an den Web.de Kundenservice blieben übrigens unbeantwortet.

    Desweiteren war bis vor wenigen Monaten der DOWNloadspeed auf 30 kb/s begrenzt. Erste Anfrage an den Kundenservice brachten nichts, erst bei der Frage, ob ich mein Recht auf Leistung evtl. gerichtlich durchsetzen muss, wurde die Beschränkung, an angeblich "technische Ursachen" hatte, aufgehoben.

    Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Web.de Club, aber dieses "Kunden für dumm verkaufen" nervt und scheint nie ein Ende zu nehmen.

    Dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *