Datenbank-Frontend mit ASP erstellen

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten für Schnittstellen zu Datenbanken, einschließlich Access und HTML, aber auch mit dem guten alten Microsoft ASP kann man ein Frontend erstellen.

Die Methode zur Erstellung einer Frontend mit Microsoft ASP (mit ADO/ADOX) soll im Folgenden erläutert werden. Hierbei wird Beispielcode für eine schlichte Anwendung eingesetzt um die Verbindung zu einer Datenbank herzustellen und Tabellen innerhalb der Datenbank hinzuzufügen, zu löschen und anzeigen zu lassen. Man kann die Funktionalität des Beispielcodes selbstverständlich erweitern und zusätzliche Funktionen für das Datenbank-Management einfügen.

Die Beispielanwendung

Der Quellcode für die Beispielanwendung ist in einer einzigen Datei enthalten (dbfe.asp). Wer die Anwendung selber ausprobieren möchte, muss den UNC-Dateinamen durch einen zu einer Access-Datenbankdatei verweisenden Namen ersetzen, für die man vollständige Schreibrechte besitzt. Alternativ kann man auch den ganzen Verbindungsstring entsprechend der eigenen Datenbank ändern.

In diesem Fall wurde eine DSN-lose ODBC-Verbindung benutzt (wie man an DRIVER= anstelle von PROVIDER= im Verbindungsstring erkennen kann). Wenn man die Seite das erste Mal auf einem Webserver lädt, bei dem ADO und ADOX aktiviert sind, erscheint eine Liste der Tabellen innerhalb dieser Datei, wobei selbst Systemtabellen angezeigt werden. Unterhalb der Liste mit den Tabellen gibt es drei Buttons, mit denen vorhandene Tabellen angezeigt oder gelöscht und neue erstellt werden können. (Abbildung A zeigt die Oberfläche.)

Screenshot
Abbildung A: Oberfläche der Beispielanwendung

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Big Data, Datenbank, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Datenbank-Frontend mit ASP erstellen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *