Keyword-Preisboom: Bis zu 19 Dollar pro Klick

Ausgaben bis 2,6 Milliarden Dollar für dieses Jahr erwartet

Die Preise für Key-Words im Suchmaschinen-Marketing sind innerhalb kürzester Zeit in die Höhe geschnellt. Für bestimmte Schlagwörter oder Wortgruppen werden in den USA mittlerweile bis zu 19 Dollar pro Klick bezahlt, berichtet das Branchenportal Adage.com. Dieses Segment entwickelt sich immer mehr zu einer „Premium-Sparte“, mit der noch vor zwei Jahren nicht gerechnet wurde. Für das Jahr 2004 werden in den USA Ausgaben in der Höhe von 2,6 Milliarden Dollar erwartet.

Die Preise für die begehrtesten Key-Words stiegen im Vergleich zum vergangenen Jahr um 80 Prozent. Das resultiert laut Adage aus der Effektivität dieses Marketing-Tools und der steigenden Zahl aller jener, die im Internet shoppen. Bereits im November dieses Jahres ließ HP aufhorchen, als das Unternehmen den Kauf der Rechte über 10.000 Wörter und Phrasen bekannt gab.

Zu den populären Wörtern zählen derzeit „Digital-Camera“, „Mobile-Phone“, „MP3-Player“ und „Ipod“. Das System hinter dem Hype: Marketingverantwortliche geben einen Betrag an, den sie für ein Wort oder eine Phrase bezahlen wollen, zu dem dann im Suchmaschinen-Ergebnis der Link des eigenen Unternehmens oder des Produkts gestellt wird. Der Realwert der eigenen Anzeige wird meist erst im direkten Umgang mit den Schlagwörtern eruiert.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Keyword-Preisboom: Bis zu 19 Dollar pro Klick

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. Dezember 2004 um 21:20 von Werner Richter

    auf zum nächsten Hype
    19 $ pro Klick sind viel zu teuer.
    Das rechnet sich nicht wirklich, aber man wird es wohl später merken …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *