High-end-Fotodrucker im Preisduell

Abzüge vom Digitalfoto sind zwar teurer als im Fachgeschäft, erlauben Perfektionisten aber die Abstimmung aller Details. Zudem sind entsprechende Druckermodelle auch für den Alltag bestens geeignet.

Bekanntlich kosten Papierabzüge von digitalen Fotos weit weniger als selbst zu drucken. Doch lassen sich die Einstellungen etwa der CMYK-Konvertierung nicht beeinflussen, gelegentlich werden Fotos alles andere als perfekt zugeschnitten, und wenn das Ergebnis doch nicht den Wünschen entspricht, muss man erneut einen Auftrag absenden und bis zu eine Woche auf die Bilder warten.

Der eigene Fotodrucker in Verbindung mit speziellem Fotopapier gewährleistet volle Kontrolle über alle Einstellungen beim Druck. Zuschneiden kann man das Bild anschließend selbst, und wenn das Ergebnis doch nicht den Erwartungen entspricht, ändert man die Parameter und druckt noch einmal. Perfektionisten ist das einen gewissen Preis wert – sowohl für den Drucker selbst als auch für Verbrauchsmaterialien wie Spezialpapier und Tinte.

Für solche Anwendungen, aber auch für den Standard-Druck sind die hier gegenüber gestellten Drucker gut geeignet: Es handelt sich um Spitzenmodelle der Tintenstrahldrucker-Hersteller Hewlett-Packard und Canon.

Der HP Photosmart 7960 ist nicht nur breiter als übliche Modelle, er bietet auch einige seltenere Extras. So können Fotos nicht nur im Direktdruckverfahren ohne Umweg über den PC zu Papier gebracht werden, es ist auch möglich, sie auf einem eigenen 2,5-Zoll-Display anzusehen. Die Auflösung von 4800 mal 1200 dpi klingt nicht besonders hoch, hat aber mit der Druckqualität nur indirekt zu tun. Der Druck in acht Farben ist so hochwertig, wie man sich das von einem Fotodrucker wünschen mag. Die Geschwindigkeit von 16 Seiten pro Minute im Farbdruck bleibt allerdings Mittelmaß.

Der Canon Pixma iP5000 schafft eine farbige Seite pro Minute mehr. Er ist weniger auf Fotodruck hin spezialisiert als das HP-Pendant, was man an Zusatzfunktionen wie zwei Papierkassetten, Duplexdruck und einer Spezialschublade für den CD-Druck erkennen kann. Randloser Druck ist bei vier Formaten möglich (der HP-Drucker unterstützt dies dagegen nur bei A4 und 10×15 cm).

Der Canon Pixma iP5000 liegt im Preis unter dem HP-Konkurrenten – man bekommt ihn etwa für 160 Euro bei unserkleinerladen.de. Der Photosmart 7960 kostet 259,90 Euro bei hoh.de.

Tendenziell ist der Canon-Drucker vielseitiger und besonders dann zu empfehlen, wenn eine Vielzahl von Formaten bedruckt werden soll. Er ist der bessere Allrounder, der HP Photosmart aber der bessere Spezialist – mit dem Vorteil des um einen Tick besseren Drucks und des großen Displays für die Bildervorschau.

Weitere Informationen für eine fundierte Kaufentscheidung bieten die Einzeltests, die oben im Fließtext sowie in der unten stehenden Tabelle verlinkt wurden. Im November hatte ZDNet außerdem ein Preisduell von zwei Standalone-Fotodruckern veranstaltet.

Die genannten Preise wurden am 13. Dezember 2004 mit Hilfe mehrerer Preissuchmaschinen ermittelt. Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer, aber exklusive Versandkosten.

Sie haben einen noch günstigeren Preis gefunden? Teilen Sie ihn uns und allen anderen Lesern mit! Nutzen Sie dazu bitte das Feedback.

High-end-Fotodrucker im Preisduell
Modell Canon Pixma iP5000 HP Photosmart 7960
Bild
Drucktechnologie FINE Druckkopftechnologie, Mikrodüsen mit nur 1 Picoliter feinen Tintentröpfchen Thermischer HP Farbtintenstrahldruck
Druckauflösung (Farbe) 9600 x 2400 dpi 4800 x 1200 dpi
Druckgeschwindigkeit (schwarz-weiß) 25 Seiten/Minute 21 Seiten/Minute
Druckgeschwindigkeit(Farbe) 17 Seiten/Minute 16 Seiten/Minute
Direktdruckfunktion ja ja
Randloser Druck möglich A4, 13 x 18 cm, 10 x 15 cm und Kreditkartengröße (54 x 86 mm) DIN A4 und 10 x 15 cm
Duplexdruck ja optional
Papierzufuhr Standard 300 Blatt 100 Blatt
Schnittstellen USB USB-Anschluss für Mac und PC, USB-Schnittstelle auf der Vorderseite zum Anschließen von Notebooks und HP Kameras mit Direktdruckfunktion, 5 Speicherkarten-Lesegeräte für 11 unterschiedliche Speicherkartenformate
Abmessungen 170 x 418 x 286 mm 530 x 383 x 194 mm
Lieferumfang 2 Schwarz-Patronen (Text und Foto), 1 Cyan-Patrone, 1 Magenta-Patrone, 1 Gelb-Patrone, Stromkabel, Bedienungsanleitung, Schnellstart-Anleitung HP Photosmart 7960 Fotodrucker; HP Nr. 56 Druckpatrone, schwarz, C6656AE (19 ml); HP Nr. 57 Dreikammer-Farbdruckpatrone (C/M/Y) C6657AE (17 ml); HP Nr. 58 Fotodruckpatrone C6658AE (17 ml); HP Nr. 59 Fotodruckpatrone, grau, C9359AE (17 ml); Netzteil und Netzkabel; Kurzanleitung; Installationsposter; CDs mit Druckersoftware und HP Photo Imaging Software für Microsoft Windows und Macintosh; elektronische Dokumentation; HP Papiermuster
Niedrigster gefundener Preis 160,00 Euro 259,90 Euro
Anbieter unserkleinerladen.de hoh.de
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu High-end-Fotodrucker im Preisduell

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. Dezember 2004 um 21:05 von High-end-Internetseitenleser

    High-end-Fotodrucker??
    Wie kann man denn einen Artikel verfassen der einen vermuten lässt, dass hier zwei Foto-Drucker aufeinander prallen??
    Wenn wenigsten der iP6000D zum vergleich hergezogen worden wäre, dann hätte ichs vielleicht noch verstanden. Aber so muss ich leider sagen das "Bild"ung einem nicht nachläuft.

  • Am 6. Januar 2005 um 9:27 von Kurt Suppiger

    Karotten und Äpfel
    Leider einmal mehr ein Test bei welchem Karotten mit Äpfel verglichen werden. Das Pendent seitens Canon für einen Photodrucker mit einem 8 Tinten ChromaPlus System ist der PIXMA iP8500. Aber nicht erschrecken auch dieser Photodrucker, wartet neben dem erstklassige Photodruck mit den gleichen Optionen wie der PIXMA iP5000 wie CD-Druck, Duplexdruck und zusätzlicher Schublade auf. Die Anzahl der Optionen dient hier nämlich nicht zur Positionierung innerhalb der Produktefamilie, sondern ist ein integraler Bestandteil der PIXMA Produktestrategie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *