Google testet animierte Werbebanner

Adsense wird um GIF-Format erweitert

Google testet zurzeit mit einer kleinen Gruppe von Werbekunden den Einsatz von animierten Werbebannern im Rahmen seines Adsense-Programmes. Das geht aus einer Mitteilung auf der Kundenseite des im kalifornischen Mountain View ansässigen Unternehmens hervor.

Demnach akzeptiert Google von einer kleinen Testgruppe nun auch animierte Bilder im GIF-Format. Beta-Tests zur Erweiterung der Werbung mit Bildern werden seit Mai durchgeführt. Wann das neue Format für alle Werbekunden von Google zur Verfügung stehen wird, wurde nicht bekannt gegeben.

Die Tests werden laut „WSJ“ nur mit Kunden von „Adsense for Content“ durchgeführt. Ihnen soll in Zukunft ermöglicht werden auch animierte Werbebanner auf ihren Seiten einzublenden, die in einem Zusammenhang mit dem Inhalt der Seite stehen. Die Bezahlung der animierten Bannerwerbung soll sich nicht von der üblichen Adsense-Verrechnung unterscheiden: Der Auftraggeber des Banners zahlt für jeden Klick, den ein User auf den Banner tätigt (Pay for Performance).

Üblicherweise wird bei Bannerwerbung nach den User Impressions abgerechnet. Für das neue Format sollen die gleichen redaktionellen Regeln gelten. Die Datengröße des Bildes darf 50 KByte nicht übersteigen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google testet animierte Werbebanner

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *