Sun geht neue Technologie-Partnerschaft ein

Beschleunigt Entwicklung neuer Netra ATCA Bladeserver durch

Sun Microsystems ist eine strategische Partnberschaft mit Pigeon Point eingegangen. Ziel ist die Entwicklung neuer ATCA (Advanced Telecom Computing Architecture)-Bladeserver-Produkte auf Basis der Spezifikation 3.0 der PCI Industrial Computer Manufacturers Group (PICMG).

Pigeon Point ist ein Anbieter von Management Subsystemen für PICMG-komforme Blade Technologie. Das Unternehmen steuert im Rahmen der Zusammenarbeit sein IPM Sentry Board Management Referenzdesign (BMR) sowie das IPM Sentry Shelf Management Mezzanine-Modul (ShMM) als Kernkomponente für das Shelf Level Management der Sun Systeme bei.
Sun wird entsprechend seine Blade-Management Software MOH (Managed Object Hierarchy) auf Pigeon Points IPM Sentry Management-Architektur portieren, die neben PICMG 3.0 auch die Standards IPMI und SNMP unterstützt.

Die nächste Generation der Netra Bladeserver-Produktfamilie auf ATCA-Basis will Sun in 2005 vorstellen. Wie auf der ITU Telecom Asia im September 2004 bereits angekündigt, wird die neue ATCA Bladeserver-Loesung sowohl Ultrasparc-basierte Einschübe unter Solaris als auch Opteron-Blades unter Solaris oder Linux innerhalb eines Systems unterstützen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun geht neue Technologie-Partnerschaft ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *