Konsortium für PowerPC

Fünfzehn Hersteller bilden die Power.org-Community für die schnellere Entwicklungen von Elektronikprodukten auf Basis der Power-Prozessorarchitektur

15 Unternehmen haben heute in Peking Power.org ins Leben gerufen, eine Open Standards Community für Chips und Systeme auf Basis der Power Architektur Technologie. Zu den Gründungsmitgliedern gehören unter anderem IBM, Sony, Novell, Cadence Design Systems, Red Hat, Synopsis und Thales. Die Organisation will die Zusammenarbeit an offenen Standards beschleunigen und eine neue Generation von Anwendungen für die Power Architektur vorantreiben.

IBM hatte bereits im März 2004 unter dem Motto „Power Everywhere“ seine Power-Architektur offen gelegt.In kündigt Peking kündigte IBM außerdem weitere Initiativen an:

  • 150 zusätzliche Entwickler werden am IBM Design-Center in Shanghai an weiteren Power-Anwendungen arbeiten
  • Shanghai Belling lizensiert die Power Architektur Technologie um fortschrittliche Chips herzustellen
  • die Universität Peking plant eine „Linux on Power“-Initiative mit Fernzugriff
  • IBM stellt Details der so gannten „Wet Immersion“ Lithographie vor, einer neuen Technologie zur Herstellung der Power Chips und ergänzt sein Angebot um neue „synthetisierbare“ Prozessor-Cores mit niedrigem Energieverbrauch
  • IBM stellt außerdem weitere Details zur Power Architektur Technologie im Prozessor mit Codenamen Cell vor.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Konsortium für PowerPC

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *