Cisco überarbeitet Ethernet-Switches

Sicherheit und VoIP standen im Mittelpunkt

Der Netzwerkausrüster Cisco Systemes hat seine Ethernet-Switches um neue Funktionen erweitert. Im Mittelpunkt standen die Verbesserung von Sicherheitsfunktionen sowie der Ausbau von VoIP-Features.

Für den Catalyst 6500 führt Cisco die neue Supervisor Engine 32 ein, die 32 GBit/s Datendurchsatzrate bietet. Diese basiert auf der leistungsfähigeren Supervisor Engine 720 und bietet wie ebenfalls hardwareseitig Sicherheitsfunktionen wie den Schutz vor Denial of Service-Attacken. Der neue Switch soll in zwei Versionen verfügbar sein: Mit zwei 10-GBit-Ethernet-Ports kostet das Gerät 20.000 Dollar, mit acht 1-GBit-Ports 15.000 Dollar.

Auch der Catalyst 4500 erhält eine neue Supervisor Engine. Diese bietet entweder zwei 10-GBit- oder vier 1-GBit-Ports. Quer durch die gesamte Produktpalette hat Cisco die Funktionen „Non-stop Forwarding“ und „Stateful Switch Over“ eingeführt, um die Stabilität von VoIP-Anrufen zu verbessern.

Das Power over Ethernet-Feature soll künftig auch durch die Produkte Catalyst 6500, 3750 und 3560 unterstützt werden. Zudem hat Cisco mit dem 7971G-G sein erstes Gigabit-fähiges VoIP-Telefon eingeführt.

Themenseiten: Cisco, Hardware, VoIP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cisco überarbeitet Ethernet-Switches

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *