China Unicom drängt auf Macaos Telekommarkt

Telekomriese will 49 Prozent an CTM und bietet um CDMA-Lizenz

China Unicom, zweitgrößter Mobilfunkprovider Chinas, will mit 49 Prozent beim führenden Telekomanbieter Macaos, Companhia de Telecomunicacoes de Macau (CTM), einsteigen. Die chinesische Regierung hat der Übernahme bereits zugestimmt. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt gegeben. Ebenfalls unklar ist, ob die Transaktion über die chinesische Konzernmutter oder die börsennotierte Hongkonger Tochter abgewickelt wird, berichtet ChinaTechNews.

Zurzeit hält der britische Telekomkonzern Cable & Wireless 51 Prozent an CTM. Portugal Telecommunication International ist mit 28 Prozent, Zhongxinfutai mit 20 Prozent an dem Unternehmen beteiligt. Einen Anteil von einem Prozent hält die Regierung der chinesischen Sonderverwaltungszone.

Außerdem ist China Unicom einer der Hauptanwärter auf eine CDMA-Lizenz in der ehemaligen portugiesischen Kolonie. Laut der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua soll die Entscheidung über die Lizenzvergabe Mitte März kommenden Jahres fallen. Macao ist ein attraktiver Markt für den chinesischen Provider. Die Sonderverwaltungszone hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Glücksspielparadies entwickelt und wird in diesem Jahr rund 15 Millionen Touristen, vorrangig aus Hongkong, anziehen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu China Unicom drängt auf Macaos Telekommarkt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *