Weblicon stellt neue SyncML-Clients vor

Derzeit circa 180 kompatible Mobiltelefone

Weblicon hat neue SyncML-Clients für die Plattformem Mac OS X, Palm und Windows Mobile für Smartphones vorgestellt. Damit bietet das Unternehmen seinen Lizenznehmern nach eigenen Angaben die bislang größte Auswahl an SyncML-Clients.

„Unsere Kunden haben sehr verschiedene Endgeräte und Office Organizer. Wir haben daher unser Produkt-Portfolio entsprechend erweitert, um der wachsenden Nachfrage nach SyncML-Kompatibilität gerecht zu werden“, sagt Peter Haas, Weblicon-Vorstand. Neben den circa 180 verschiedenen SyncML-fähigen Mobilfunkgeräten gibt es eine Vielzahl mobiler Endgeräte und Plattformen.

„Für unsere Lizenzkunden, wie T-Mobile, Siemens, Strato, Sun Microsystems oder Debitel ist es ein Wettbewerbsvorteil, wenn Anwender ihre persönlichen Adressbücher und Kalender mit Mobiltelefonen abgleichen können – selbst wenn diese Lotus Notes oder Mac OS X einsetzen.“ Die Aktivitäten im Bereich Client-Entwicklungen sollen weiter intensiviert und ausgebaut werden. Auf der Agenda stünden nun die Entwicklung eines eigenen Symbian-basierten SyncML- sowie eines J2ME-Clients.

Weiterhin wurde der neue SyncML Server 3.6 als Server Integration Kit vorgestellt. Der Server steht als Standalone-Version mit einem eigenen Java-Backend zur Verfügung. Die mitgelieferten Quellcodes sollen die Integration ins Backend erleichtern.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Weblicon stellt neue SyncML-Clients vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *