Flash-Markt: Intel jetzt auf dem zweiten Platz

Im dritten Quartal Umsätze in Höhe von 639 Millionen Dollar erwirtschaftet

Nach Zahlen von Isupply hatte Intel im dritten Quartal mit 16 Prozent wieder den zweitgrößten Marktanteil bei Flash-Speicherchips. Der ehemalige Primus war vom ersten zwischenzeitlich auf den vierten Platz abgerutscht.

Intel erwirtschaftete im dritten Quartal mit Flash-Speichern einen Umsatz von 639 Millionen Dollar, 8,9 Prozent mehr als noch im vorangegangenen Quartal. Isupply führt diese Entwicklung auf eine aggressive Preisgestaltung und aggressives Marketing zurück.

Mit einem Umsatz von 990 Millionen Dollar und einem Marktanteil von 24,8 Prozent bleibt Samsung jedoch weiterhin Marktführer. Im Vergleich zum vorangegangenen Quartal konnte das Unternehmen beim Umsatz um drei Prozent zulegen. Auf dem dritten und vieren Platz folgen Toshiba und die AMD-Tochter Spansion, die bei Marktanteilen von 14,6 und 13,5 Prozent Umsatzverluste hinnehmen mussten.

Aufgrund des Preisdrucks hat sich der Gesamtmarkt negativ entwickelt. Im Vergleich zum zweiten Quartal ging das Volumen um vier Prozent auf 4,2 Milliarden Dollar zurück. Derzeit bereiten einige Marktteilnehmer neue Technologien vor. So will Spansion Anfang 2005 NOR-Chips mit NAND-Interface vorstellen, Samsung will den umgekehrten Weg gehen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Flash-Markt: Intel jetzt auf dem zweiten Platz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *